Beglaubigung von Dokumenten und Unterschriften   

Beglaubigung von Dokumenten: Von Behörden für Behörden

Das BürgerInformationsZentrum ist berechtigt, amtliche Beglaubigungen von Abschriften und Kopien sowie Unterschriften vorzunehmen.

Wenn das Originaldokument von einer Behörde ausgestellt wurde oder die Abschrift zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird, können wir die amtliche Beglaubigung vornehmen, z.B. Schul-, Hochschul- und Berufsabschlusszeugnisse. Ebenso werden amtliche Beglaubigung von Arbeitszeugnissen, Fortbildungsnachweisen, ausländischen Geburts- und Heiratsurkunden erstellt.

Voraussetzung ist jedoch, dass wir das Originaldokument vorgelegt bekommen. Wir fertigen davon selbst die Kopie und bestätigen mit Dienstsiegel und Unterschrift, dass uns das Original vorgelegen hatte.

Bei maschinell unterschriebenen Dokumenten kann die Echtheit des Originals nur erschwert geprüft werden, im Zweifelsfall wird die Ausführung der Beglaubigung abgelehnt.
Bescheide, wie z.B. BaföG oder ARGE-Bescheide, werden ausschließlich maschinell erstellt. Diesen Bescheiden fehlen die Echtheitsmerkmale eines Originaldokuments und können daher nicht amtlich beglaubigt werden. Die Behörden, die maschinell erstellte Bescheide fertigen, können bei Bedarf, z.B. als Nachweis für die Rundfunkbeitragspflicht-Befreiung/Ermäßigung, auch Bescheide mit Unterschrift erstellen.

Private Verträge, Vermögens- und Erbschaftsangelegenheiten beglaubigt der Notar (öffentliche Beglaubigung). Bei einigen Dokumenten ist die Erteilung beglaubigter Abschriften ausschließlich bestimmten Behörden vorbehalten.

Folgende Dokumente werden von anderen Behörden beglaubigt:

  • Bestallungsurkunde zum Pfleger, Betreuerausweise (Amtsgericht / Vormundschaftsgericht)
  • Auszüge aus dem Vereinsregister (Amtsgericht / Vereinsregister)
  • Grundbuchauszüge (Amtsgericht / Grundbuchamt)
  • Personenstandsurkunden, die in Nürnberg ausgestellt wurden (Standesamt Nürnberg)
  • Personenstandsurkunden, die im Bundesgebiet ausgestellt wurden (Standesamt des jeweiligen Ausstellungsortes)

Erforderliche Unterlagen

Bitte bringen Sie nur Ihre Originaldokumente mit. Die Kopie von Ihrem Original stellen wir selbst her, um den hohen Zeitaufwand für den Abgleich fremd erstellter Kopien zu vermeiden.

Amtliche Beglaubigungen von Unterschriften

Wir sind dazu befugt, Beglaubigungen von Unterschriften vorzunehmen, wenn das unterzeichnete Schriftstück zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird.
Unterschriften auf Verpflichtungserklärungen gemäß § 84 Ausländergesetz, dürfen nur vom Einwohneramt, Abteilung Ausländerwesen, beglaubigt werden.
Generalvollmachten und die Erteilung von Vollmachten für die Regelung von Vermögens- und Erbangelegenheiten darf nur ein Notar öffentlich beglaubigen.

Wir sind gesetzlich zur Prüfung Ihrer Identität verpflichtet. Bitte bringen Sie Ihren gültigen Pass oder Personalausweis mit und unterschreiben Sie das Dokument erst im Beisein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BürgerInformationsZentrums.

Öffentliche Beglaubigungen

Folgende Beglaubigungen von Schriftstücken und Unterschriften, die nicht von einer Behörde ausgestellt wurden und nicht zur Vorlage bei einer Behörde benötigt werden, muss ein Notar beglaubigen:

  • Registeranmeldungen
  • Vollmachten im Zusammenhang mit Grundstücksverwertungen
  • Verträge.

Apostille: Beglaubigung der Echtheit amtlicher Dokumente

Die Echtheit von Unterschrift und Siegel eines amtlichen Dokuments (Apostille) beglaubigt für Behörden der Nürnberger Stadtverwaltung die Regierung von Mittelfranken in Ansbach.

Gebühren

Gebühren für Beglaubigungen von Abschriften/Kopien und Unterschriften

pro Dokument: 5 Euro
pro Unterschrift: 10 Euro

Eine einmalige Gebührenbefreiung zum Zwecke der Zeugnis- oder Berufsanerkennung erhalten Spätaussiedler und auch Kontingentflüchtlinge, sofern diese vor dem 01.01.2005 nach Deutschland gekommen sind. Nachweise sind erforderlich (z.B. Statusfeststellung, Vertriebenenausweis).

Die Gebührenordnung der Stadt Nürnberg sieht keine Gebührenermäßigungen vor.

Beglaubigungen für Rentenzwecke, z.B. Beglaubigungen von Nachweisen für die Kontenklärung oder Lebensbestätigungen, sind gebührenfrei.

Bitte bringen Sie das Schreiben der Rentenversicherung mit, damit ersichtlich ist, welche Dokumente benötigt werden.

Lebensbestätigungen sind nur auf Vordrucken der Rententräger möglich. Voraussetzung ist, dass der Formularvordruck in deutscher Sprache gehalten ist.

Wer führt in der Nürnberger Stadtverwaltung Beglaubigungen aus?

Amtliche Beglaubigungen werden in der Stadtverwaltung Nürnberg vom BürgerInformationsZentrum, vom Einwohneramt und von den Bürgerämtern Nord, Ost und Süd ausgeführt. Die Kontaktdaten erhalten Sie über die nachfolgenden Links:

Zuständige Behörde für eine Apostille

Regierung von Mittelfranken, Sachgebiet 11, Beglaubigungsstelle

Promenade 27 (Hausanschrift)

Postfach 606 (Postanschrift)

91511 Ansbach

Anfragen zur Apostille per E-Mail können wegen der Komplexität des Beglaubigungswesens nicht bearbeitet werden. Die Behörde bittet darum, auf E-Mail-Anfragen zu verzichten.

Telefon: 0981 / 53 14 00

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr, bei persönlicher Vorsprache wird eine Terminvereinbarung empfohlen

Amtliche Beglaubigungen

URL zu dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/buergerinfo/beglaubigungen.html>