Besonderheiten bei Kennzeichenschildern   

Kurzzeitkennzeichen

Kurzzeitkennzeichen

Ein Fahrzeug soll für eine begrenzte Zeit z. B. für eine Probe- oder Überführungsfahrt zugelassen werden. Hierfür gibt es Kurzzeitkennzeichen.

Kurzzeitkennzeichen können nur bei der für den Hauptwohnsitz zuständigen Zulassungsbehörde beantragt werden und sind grundsätzlich nur in Deutschland gültig.

Benötigte Unterlagen:

  • Eine elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB) speziell für Kurzzeitkennzeichen
  • Personalausweis oder Reisepass
Zurück zum Seitenanfang

Saisonkennzeichen

Saisonkennzeichen

Ein Fahrzeug soll für einen jährlich wiederkehrenden Zeitraum verwendet werden. Mit einem Saisonkennzeichen können die sonst nötigen An- und Abmeldungen vermieden werden.

Der am Saisonkennzeichen eingeprägte Zeitraum (Betriebszeitraum) - mindestens zwei Monate und längstens elf Monate - gilt immer für volle Monate. Beginn ist also immer der erste, Ende immer der letzte eines Monats.

Für ein Fahrzeug mit Saisonkennzeichen gelten grundsätzlich die gleichen Regelungen wie für Fahrzeuge mit "normalen" Kennzeichen. Fahrzeuge gelten außerhalb des Betriebszeitraumes nicht als abgemeldet. Sie dürfen außerhalb des Betriebszeitraumes nicht in Verkehr gebracht werden und / oder auf öffentlicher Verkehrsfläche abgestellt sein.

Wird eine Hauptuntersuchung außerhalb des Betriebszeitraumes fällig, muss die Untersuchung im ersten Monat des folgenden Betriebszeitraumes nachgeholt werden.

Benötigte Unterlagen:

Für die Zuteilung eines Saisonkennzeichens werden grundsätzlich die selben Unterlagen wie zur Zulassung eines Fahrzeuges mit "normalen" Kennzeichen benötigt.

  • Die Hauptuntersuchung darf zum Zeitpunkt der Antragstellung auf Zuteilung eines Saisonkennzeichens nicht fällig sein!
  • Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) mit dem gewünschten
  • Betriebszeitraum muss von der Versicherung bereitgestellt werden.
  • Die eVB-Nr. ist vorzulegen.
Zurück zum Seitenanfang

Oldtimerkennzeichen

H-Kennzeichen

Fahrzeuge, die 30 Jahre und älter sind, können als Oldtimer zugelassen werden, wenn sie die hierfür erforderlichen Voraussetzungen erfüllen (sog. H-Kennzeichen).

rotes Oldtimerkennzeichen

Rote Oldtimerkennzeichen sind für Probe-, Überführungs- und Reparaturfahrten sowie Fahrten zu Veranstaltungen, die der Darstellung von Oldtimer-Fahrzeugen dienen. Sie sind jedoch nicht für den täglichen Gebrauch gedacht.

Steuern:

Definition Oldtimer

Nicht jeder Oldie ab 30 gilt als Oldtimer:
Voraussetzung für die Pauschalbesteuerung ist die Zuteilung eines besonderen Oldtimerkennzeichens mit einem "H" für "Historisches Fahrzeug". Das aber gibt es nur, wenn der Einsatz des Fahrzeuges in erster Linie der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dient und das Fahrzeug von einer technischen Prüfstelle entsprechend begutachtet worden ist.

Foto eines Oldtimers

Die erste Fahrt muss daher zu einer technischen Prüfstelle führen. Geprüft wird, ob das Fahrzeug gut erhalten und gepflegt, und ob der Originaleindruck nicht durch zusätzliche Ausrüstung und Ausstattung beeinträchtigt ist. Die Hauptbaugruppen müssen original oder zeitgenössisch sein. Aus Gründen der Verkehrssicherheit oder des Umweltschutzes sind allerdings Veränderungen zulässig, so ist also z.B. Gurt und Kat erlaubt.

Diese Eingangsuntersuchung gilt gleichzeitig als Hauptuntersuchung.

Ein Oldtimerfahrzeug zeichnet sich dadurch aus, dass dieses als historisches Sammlerstück in der Regel nur noch zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes und nicht als übliches Beförderungsmittel eingesetzt wird. Am häufigsten kommen diese Kraftfahrzeuge bei sogenannten Oldtimerrallys und ähnlichen Veranstaltungen zum Einsatz.

Jahressteuerbetrag:


Motorräder

 

 

46,02 €

Kraftfahrzeuge

 

 

191,73 €

Besonderer Hinweis:

Oldtimer-Fahrer sollten genau rechnen:
Wer zum Beispiel einen PKW mit einem Hubraum von weniger als 800 ccm hat, fährt selbst mit dem momentan höchsten Steuersatz für Benziner billiger.

Zurück zum Seitenanfang

Ausfuhrkennzeichen für eine internationale Zulassung

Ausfuhrkennzeichen

Für die Überführung eines Fahrzeugs ins Ausland sind Ausfuhrkennzeichen erforderlich.

Benötigte Unterlagen:

  • Fahrzeugpapiere und Kennzeichen (evtl. Herstellerbescheinigung, dass für dieses Fahrzeug keine Zulassungsbescheinigung Teil II / kein Fahrzeug-Brief ausgegeben war).
  • Versicherungsbestätigung (Gelbe Versicherungsbescheinigung)
  • Nachweis über die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges
    (gültige Hauptuntersuchung)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • IBAN und BIC

Eine Vorfahrt des Fahrzeuges zwecks Identifizierung ist nur noch in Einzelfällen erforderlich! Hierzu bitten wir Sie sich unter der Rufnummer 0911 / 231 - 40 01 vorab zu informieren.

Zurück zum Seitenanfang

Ersatz bei Verlust

Ein oder beide Kennzeichen wurde(n) verloren und es wird Ersatz benötigt.

Seit dem 1. November 2000 sind Eurokennzeichen obligatorisch. Auch wenn nur ein Kennzeichen zu ersetzen ist, müssen eventuell beide Schilder in Eurokennzeichen getauscht werden.

Benötigte Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeug-Brief)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeug-Schein)
  • Das zweite Kennzeichen (soweit noch vorhanden)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Einen aktuellen Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung (HU)

Versicherung an Eides Statt:

Die abzugebende Versicherung an Eides Statt macht Ihre persönliche Vorsprache erforderlich.

Hinweis:

Sollte eine persönliche Vorsprache nicht möglich sein, kann die Versicherung an Eides Statt über das oder die verlorengegangene(n) Kennzeichen auch bei einem Notar abgeben werden.

Die Versicherung an Eides Statt bitte dem Beauftragten samt Vollmacht und Ausweis mitgeben.

Zurück zum Seitenanfang

Erneuerung der Stempelplakette

Ein oder beide Kennzeichen wurde(n) beschädigt und sind zu erneuern.

Seit dem 1. November 2000 sind Eurokennzeichen obligatorisch. Auch wenn nur ein Kennzeichen zu ersetzen ist, müssen beide Schilder in Eurokennzeichen getauscht werden.

Benötigte Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeug-Schein)
  • Das oder die Kennzeichenschild(er)
  • einen aktuellen Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung (HU)
Zurück zum Seitenanfang
Kraftfahrzeugzulassungsstelle Nürnberg

Stadt Nürnberg
Ordnungsamt
Abteilung
Kraftfahrzeugzulassung

(Kraftfahrzeug-Zulassungsbehörde)

Großreuther Straße 115 b

90425 Nürnberg

Telefon: 0911 / 231 - 40 01

Telefax: 0911 / 231 - 40 69

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
<https://online-service2.nuernberg.de/dodb/kontakt/default.aspx?addressid={567C331F-8FB8-47AE-8D16-5E13091A956C}>

Hinweis:

Ihre Zulassungsangelegenheiten können Sie auch in den Bürgerämtern Ost oder Süd erledigen.

Mehr zum Thema

URL zu dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/ordnungsamt/kennzeichen.html>