Dynamisches Verkehrsleitsystem Messe/Stadion/ARENA   

Nürnberg hat eine hohe Bedeutung als Standort für internationale Messen und Großveranstaltungen. Rund um den Volkspark Dutzendteich liegen die großen Veranstaltungszentren der Stadt dicht nebeneinander: NürnbergMesse, Stadion, ARENA und weitere Areale, auf denen Events mit mehr als 100 000 Besuchern stattfinden. Die gute straßenverkehrliche Anbindung über das vorhandene Autobahnnetz gewährleistet eine schnelle Erreichbarkeit dieser Einrichtungen. Das 2004 in Betrieb genommene "Dynamische Verkehrsleitsystem" erleichtert die Zufahrt und das Parken wesentlich.

1997 wurde die Projektinitiative "Messe-Verkehr 2000 plus" gegründet. Das Verkehrsplanungsamt erarbeitete gemeinsam mit der NürnbergMesse, der Autobahndirektion Nordbayern, der Polizei und der Stadt Nürnberg einen Maßnahmekatalog, um die lokalen und überregionalen Verkehrsprobleme bei Großveranstaltungen zu minimieren.

Film über das Verkehrsleitsystem

This text will be replaced

Mehrfach prämiert

Die Ziele des Dynamischen Verkehrsleitsystem Messe/Stadion/ARENA sind:

  • Minimierung der negativen Auswirkungen des Veranstaltungsverkehrs auf den städtischen Verkehr.
  • Minimierung der negativen Auswirkungen des Veranstaltungsverkehrs gegenüber den Anwohnern der angrenzenden Bereiche der Veranstaltungseinrichtungen.
  • Kurze, zügige und geordnete Zufahrten zu den Veranstaltungsorten und Parkmöglichkeiten.
  • Einrichtung multifunktionaler Parkmöglichkeiten und Anschlussmöglichkeiten an den öffentlichen Personenverkehr.

Im Rahmen des Verkehrsleitsystems sind die Verkehrsregelungs- und Verkehrsleitzentralen der Stadt Nürnberg, der Polizei und der Autobahndirektion Nordbayern miteinander vernetzt.

Das mehrfach prämierte "Dynamische Verkehrsleitsystem und Parkleitsystem Messe/Stadion/ARENA" wurde mit einem Investitionsvolumen von rund 26 Millionen Euro im Jahr 2004 in Betrieb genommen und hat sich seither enorm bewährt.

Jedes Jahr finden an über 300 Tagen Veranstaltungen im Gebiet am Volkspark Dutzendteich statt. Die Verkehrsprobleme haben sich insgesamt deutlich verringert. Das Verkehrsleitsystem war auch Garant für eine nahezu perfekte Verkehrsabwicklung während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Fünf Spiele fanden in Nürnberg statt.

Die Erfahrungen zeigen: Je ortsunkundiger die Autofahrer sind, desto eher folgen sie den Routenempfehlungen des Leitsystems.

Zurück zum Seitenanfang

Funktionsweise des Verkehrsleitsystems

Das Nürnberger Projekt ist ein vollständiges Verkehrslenkungssystem, das durch kontinuierliche Zielführung den Verkehr vom Eintritt in die Region bis zum Parkplatz der jeweiligen Veranstaltung führt.

Auf Überlastungen kann flexibler reagiert werden. Parallelveranstaltungen können getrennt voneinander ausgeschildert werden. Die aktuelle Verkehrsbelastung wird mittels Induktionsschleifen auf den Zufahrtsstraßen ermittelt. Damit werden auch freie Kapazitäten erfasst.

Über 18 000 Parkplätze sind einbezogen, darunter auch sogenannte Überlaufparkplätze in der Nähe der Autobahn. Mit dieser intelligenten Verkehrsführung können Staus und Unfälle zunehmend verringert werden.

Das Wegweisungskonzept beinhaltet den Einsatz von freikonfigurierbaren Wechseltextanzeigen (Freitextanzeigen). Bereits auf den Autobahnen können drei verschiedene Veranstaltungsziele getrennt voneinander auswiesen werden. Die Trennung von Besucher- und Beschickungsverkehr ist ebenfalls möglich.

Das System besteht aus etwa 150 dynamischen Wechselwegweisern auf rund 70 Kilometern Autobahnen und 33 Kilometern Stadtstraßen.

Projektpartner

Das Dynamische Verkehrsleitsystem Messe/Stadion/ARENA wurde als ein gemeinschaftliches Projekt vom Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Wohnungswesen, der Stadt Nürnberg und der NürnbergMesse GmbH finanziert und vom Freistaat Bayern gefördert.

Die Projektarbeit vor Ort erfolgte unter Koordination des Wirtschaftsreferats (Stadtentwicklung) zusammen mit dem Baureferat (Tiefbauamt und Verkehrsplanungsamt) der Stadt Nürnberg sowie der Autobahndirektion Nordbayern und der NürnbergMesse GmbH.

Chronologie des Projekts

  • 28. Juli 1997: Gründung der Projektinitiative "Messe-Verkehrs 2000 plus"
  • Januar 1998: Beauftragung der Machbarkeitsstudie
  • 24. März 1999: Vergabe der weiteren Planung
  • Januar 2001: Europaweite Ausschreibung der Planungen für Arbeitsbereich 1 und 2
  • Spätsommer 2001: Ausschreibung/Beauftragung der Ausführungsplanung im Bereich der Autobahn (AB 3) Beschluss über Objektentwurf für AB 2
  • 19. März 2002: Beschluss zur übergeordneten Steuerung (AB 1)
  • 2002: Erster Preis der Bundesvereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure des deutschlandweiten Wettbewerbs "Straßen für Bürger – intelligente und sichere Straßen"
  • 2003: Auszeichnung mit dem Mobilitätspreis des ADAC
  • 29. März 2004: Inbetriebnahme des Dynamischen Verkehrsleitsystems Messe/Stadion/ARENA
  • Optimierung des Systems zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006
  • Dezember 2006: Abnahme der Steuerungssoftware und Beendigung der Projektphase

Mehr zum Thema

URL zu dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/verkehrsplanung/verkehrsleitsystem.html>