Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 232 / 01.03.2013

Tourismus in Nürnberg wächst weiter

Der Tourismus in Nürnberg boomt. Mehr als 2,647 Millionen Übernachtungen im Jahr 2012 bedeuten ein erneutes Wachstum. Nachdem im Jahr 2011 die Grenze von 2,5 Millionen Übernachtungen übersprungen wurde, konnte Nürnberg 2012 ein neues Übernachtungsplus von 5,2 Prozent verzeichnen. Die Inlandsübernachtungen sind auf 1,811 Millionen gestiegen, dem stehen 836 209 Übernachtungen internationaler Gäste gegenüber.

Das Jahr der Kunst und vor allem die Ausstellung "Der frühe Dürer" sowie der Christkindlesmarkt waren ein Tourismusmagnet. Hierzu sagt Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas: "Diese Zahlen sind beeindruckend. Ohne eine international angelegte Vermarktungskampagne, die wir nur durch den Tourismusfonds finanzieren konnten, wäre dies nicht möglich gewesen!" Für Dr. Michael Fraas ist der Tourismusfonds, den Stadt und Wirtschaft gemeinsam schultern, ein Erfolgsmodell: "Wir können feststellen: Drei Jahre Wachstum - drei Jahre Tourismusfonds! Deshalb war es notwendig und richtig, die weitere Finanzierung des Tourismusfonds für den Zeitraum 2013 bis 2015 sicherzustellen. Mitbestimmung der Einzahler, Transparenz und offene Kommunikation sind das Erfolgsrezept des Tourismusfonds. Alle Partner arbeiten Hand in Hand und bringen ihr Wissen ein. Damit haben wir deutschlandweit eine Vorbildfunktion."

Hierzu sagt Yvonne Coulin, Chefin der Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg: "Inlands- und Auslandsübernachtungen legten mit 5,8 Prozent beziehungsweise 4,9 Prozent gleichermaßen zu. Dies unterstreicht die Stabilität des Standorts und macht den Erfolg des Tourismusfonds sichtbar. Die Mittel des Tourismusfonds ermöglichen eine konsequente Marktbearbeitung im In- und Ausland."

Das große Interesse von Hotelinvestoren an Nürnberg unterstreicht die Attraktivität des Tourismusstandorts Nürnberg. Bis Ende 2012 ist die Zahl der Hotelbetten auf 15 891 Betten gestiegen. Wichtig ist, dass parallel zu den Übernachtungszahlen und der steigenden Bettenzahl die Bettenauslastung auf 45,7 Prozent gestiegen ist.

Ein wichtiges Ziel ist die Weiterentwicklung des Kongressstandorts Nürnberg. Hier muss vor allem die Lücke bei den Räumlichkeiten für Tagungen und Kongresse im Segment 500 bis 1 000 Personen geschlossen werden. Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas begrüßt daher die von der Bayerischen Staatsregierung anlässlich der Kabinettssitzung am 18.12.2012 in Nürnberg geäußerten Überlegungen zu einem Convention Center der Messe am Nürnberger Flughafen: "Ein Convention Center der Messe am Flughafen würde eine enorme Attraktivitätssteigerung für den Kongressstandort Nürnberg bringen und Synergien mit dem Flughafen heben. Das wäre eine echte 'Win-Win'-Situation!"

Um für die künftige Entwicklung der Kongressmärkte eine bessere Datengrundlage zu haben, hat das Wirtschaftsreferat in Zusammenarbeit mit der NürnbergMesse und der Congress- und Tourismus-Zentrale die Erstellung des "TagungsBarometers Nürnberg" in Auftrag gegeben. Das "TagungsBarometer" ist ein Marktforschungsinstrument, mit dem eine Destination kontinuierlich Daten aus dem Tagungs- und Kongress-Segment erheben und analysieren kann. "Wir verstehen das TagungsBarometer daher auch als Marketinggrundlage für Entscheidungen zu Mitteleinsatz, Zielgruppen und -märkten", so Dr. Michael Fraas. let

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de