Kontakt

Nachbarschaft 2.0 - Dank Internet neue Formen der solidarischen Nachbarschaft

Die Globalisierung der Informationsgesellschaften hat mit Google, Facebook, Twitter und Co. ihren Höhepunkt erreicht. Soziale Kontakte sind überall verfügbar und virtuell erweiterbar. Informationen sind im Überfluss vorhanden und sollen uns helfen den Alltag effizienter zu gestalten und zu bereichern. Seit 2010 etwa nimmt die Entwicklung im Internet mittlerweile auch andere, verbindlichere Wege. Localmedia- und Organizing-Plattformen bieten dem wachsenden Bedürfnis nach Regionalität entsprechend, verschiedenste Schablonen für regionalen Informationsaustausch
und Kooperativität.

Via Internet verleihen sich z.B. Nachbarn untereinander alltägliche Dinge oder unterstützen sich in Bürger-Plattformen gegenseitig bei der Umsetzung regionaler Projekte wie z.B. Bürgerwindräder oder Hinterhofbegrünungen in Mietshäusern. Dadurch entstehen gleich mehrere positive Effekte für das regionale Beziehungsgeflecht. Einerseits finanziell durch die Nutzung gemeinsamer Ressourcen
und damit verbundener Einspareffekte. Andererseits aber auch ökologisch durch den Verzicht auf mehrfache Anschaffung und intensivere Nutzung von Gütern in kooperativen Nutzungsgemeinschaften. Die darüber hinaus entstehenden Beziehungen und Freundschaften sind ein nicht unerwünschtes Nebenprodukt dieser Selbstverwaltungs-Strategie, die im Großen Stil von Landwirtschafts-Genossenschaften schon lange erfolgreich praktiziert wird.

Wie funktioniert das konkret?

alleNachbarn.de verbindet die Menschen im Wohnhaus und dem Stadtviertel nach dem Prinzip: "Informieren-Teilen-Engagieren". Alle Nachbarn können sich ohne Zwang über das Netzwerk austauschen und wichtige Nachrichten aus der oft so fremden Nachbarschaft abonnieren. Wer mag, kann sich darüber hinaus mit aktiver Nachbarschaftshilfe für den Mikrokosmos Nachbarschaft engagieren oder sich via Crowdfunding finanziell an wichtigen Einrichtungen oder Projekten im
Stadtteil beteiligen. Auf diese Weise können z.B. in Eigenregie Spielplätze gebaut bzw. erneuert werden oder neue, sichere Radständer im Wohnhaus montiert werden.

alleNachbarn.de ist kostenlos und kann für viele Formen der solidarischen Nachbarschaft genutzt werden. Nach der obligatorischen Registrierung kann man gleich herausfinden, wer in der Nachbarschaft ebenfalls schon registriert ist und über die verschiedene Themenbereiche wie Leih-Talent- oder Freizeitbörse Kontakte im Umkreis bis zu 3km knüpfen.

Mathias Hueber

<<>>
<http://www.alleNachbarn.de>
URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/agenda21/allenachbarn.html>