Kontakt

Corona: Aktuelle Informationen

+++ Neuigkeiten +++ Stand 09.04.2021 +++

+++Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit einem aktuellen negativen Covid19-Test (beaufsichtigter Selbsttest in der Schule oder Nachweis eines Testzentrums. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht. Nähere Informationen siehe Links unten). Dies gilt unabhängig vom Inzidenzwert +++ Wichtige Empfehlung für alle Heimschülerinnen und Heimschüler (siehe Heimunterbringung oder Themenseite Link unten) +++

Unterrichtsbetrieb ab 12. April (Stand 09.04.2021)

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz BIS 100
Alle Klassen und Jahrgangsstufen aller Schularten der B6 im Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz ÜBER 100
Distanzunterricht für alle Klassen. Ausgenommen sind die Abschlussklassen aller Schularten der B6 (Berufsschule, Fachakademie, Fachschule), sofern die örtliche Kreisverwaltungsbehörde keine anderslautende Anordnung erlässt. Hier kann weiter Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand durchgeführt werden, sofern die örtliche Kreisverwaltungsbehörde nichts anderes verfügt.

Das jeweilige Unterrichtsmodell gilt immer für eine ganze Woche, um die Planbarkeit für die Schulen, Betriebe und Familien zu erhöhen. Lediglich für den Fall, dass sich das Infektionsgeschehen unter der Woche sehr stark verändert, steht es den örtlich zuständigen Kreisverwaltungsbehörden offen, eine weitergehende oder anderslautende Entscheidung zu treffen.

Alle Schülerinnen und Schüler dürfen am Präsenzunterricht und Präsenzphasen des Wechselunterrichts nur teilnehmen, die negativ auf SARS-CoV-2 getestet sind. Diese Regelung gilt ab dem 12. April unabhängig vom Inzidenzwert.

Am Präsenzunterricht dürfen dann nur noch Schülerinnen und Schüler, die

a) einen unter Aufsicht an der Schule durchgeführten Selbsttest mit negativem Ergebnis vorweisen oder

b) einen höchstens 48 Stunden alten (Inzidenzwert unter 100) oder höchstens 24 Stunden alten (inzidenzwert über 100) negativen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde, vorlegen können. Solche Test können z.B. in den lokalen Testzentren, bei Ärzten oder bei anderen geeigneten Stellen vorgenommen werden (z.B. städtisches Testzentraum am Flughafen). Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

Bitte informieren Sie sich auf der unten verlinkten Seite des Kultusministeriums über die Selbsttests.

COVID-19: Wichtiger Hinweis für Heimschülerinnen und Heimschüler - Stand 09.04.2021

Alle Schülerinnen und Schüler dürfen am Präsenzunterricht und Präsenzphasen des Wechselunterrichts nur teilnehmen, die negativ auf SARS-CoV-2 getestet sind. Diese Regelung gilt ab dem 12. April unabhängig vom Inzidenzwert.

Daher wird allen Heimschülerinnen und Heimschülern dringend empfohlen, schon vor der Abreise nach Nürnberg bzw. Bezug der Unterkunft FREIWILLIG einen PCR- oder POC-Antigentest vornehmen zu lassen. Dies verhindert im Einzelfall unnötige Anreisen und dient der Sicherheit aller. Deshalb gilt diese Empfehlung für alle Blockschülerinnen und Blockschüler unabhängig vom Inzidenzwert in Nürnberg.

Diese Empfehlung basiert auf Freiwilligkeit und gegenseitiger Rücksichtnahme. Wenn Schülerinnen oder Schüler dennoch ohne Testung anreisen, darf ihnen die Unterkunft nicht verweigert werden.

Städtisches Schnelltestzentrum

Bayerisches Rotes Kreuz

Nunnenbeckstraße 47

Rot-Kreuz-Saal

90489 Nürnberg


Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 18 Uhr


Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Das Testergebnis liegt in 15 bis 20 Minuten vor. Der Zutritt ist nur symptomfrei und mit FFP2-Maske erlaubt. Das Testzentrum ist zunächst bis 28. Februar geöffnet.

Kostenpflichtige Parkplätze gibt es auf dem Parkdeck des BRK.


Hinweise zum "Präsenzunterricht mit Mindestabstand" bzw. "Wechselunterricht"

Gemäß dem unten verlinkten Plan findet an der B6 der Unterricht entweder mit der gesamten Klasse statt oder im Wechselunterricht (A/B-Gruppe).

An den Präsenztagen führen die Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern beispielsweise in neue Lerninhalte ein bzw. nutzen die Möglichkeit des direkten Kontakts für Feedback. In der anschließend Distanzphase vertiefen die Schülerinnen und Schüler die Impulse aus dem Präsenzunterricht im selbstgesteuerten Lernen anhand geeigneter Materialen. Für Rückfragen während der Distanzphase bieten die Lehrkräfte eine Videosprechstunde bzw. anderweitige Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme an.

Ein Streamen aus dem Klassenzimmer an die Distanzgruppe ist zum jetzigen Zeitpunkt an der B6 nicht geplant.

Schriftliche Leistungsnachweise im Wechselunterricht (A/B-Gruppen)

Schriftliche Leistungsnachweise finden grundsätzlich nur in Präsenz statt.

Im Wechselunterricht können schriftliche Leistungsnachweise an den Präsenztagen mit den Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Präsenzgruppe stattfinden.

Angekündigte schriftliche Leistungsnachweise (z.B. Schulaufgaben) können auch im Wechselunterricht mit voller Klassen- bzw. Kursstärke durchgeführt werden, wenn
- der Mindestabstand im Prüfungsraum eingehalten werden kann und
- eine gleichmäßige und angemessene Prüfungsvorbereitung in beiden Teilgruppen gewährleistet ist.

Bei einem Inzidenzwert von über 100 können keine schriftlichen Leistungsnachweise erfolgen.

Bei vollzeitschulischen Klassen (Fachakademie und Fachschule) die ab dem 22.2. wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren wir den Schülerinnen und Schülern vor benoteten schriftlichen Leistungsnachweisen eine "Phase des Ankommens" von mindestens einer Schulwoche eingeräumt.

Erweiterte Maßnahmen zum Infektionsschutz an der Schule

Persönliche Handhygiene, Abstandhalten, regelmäßiges Lüften sowie das Tragen einer Maske auf dem gesamten Schulgelände (einschl. Unterrichtsräume) sind die wirksamsten Schutzmaßnahmen.

Darüberhinaus wird der Infektionsschutz weiter verstärkt:

Ab März können sich Schülerinnen und Schüler (einmal pro Woche), Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal (zweimal pro Woche) selbst testen. Kostenlos und freiwillig.

Lehrkräfte sind ab sofort zum Tragen einer sog. "OP-Maske" auf dem Schulgelände (einschließlich Unterrichtsraum) verpflichtet.

Für jedes Klassenzimmer der B6 wurde eine CO2-Ampel angeschafft, um das regelmäßige Lüften sicherzustellen.

In Unterrichtsräume und Fachunterrichtsräume der B6 ohne hinreichende Belüftungsmöglichkeiten wurden Luftreinigungsgeräte aufgestellt.

Schülerinnen und Schüler können wie bisher Community- bzw. Alltagsmasken nutzen. Wir empfehlen wie auch das Gesundheitsministerium auch ihnen das Tragen einer OP-Maske.

Beim Tragen der OP-Masken, für die es keine Begrenzung der Tragedauer gibt, ist auf einen korrekten Sitz zu achten.

Eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske besteht nicht. Schülerinnen und Schüler über 15 Jahre sowie Lehrkräfte und weiteres schulisches Personal können dies jedoch auf freiwilliger Basis tun. Die entsprechenden Tragehinweise sind zu beachten.

Informationen zum Distanzunterricht

Seit Beginn dieses Schuljahres ist der Distanzunterricht als vollwertige Unterrichtsform in der Bayerischen Schulordnung (BaySchO) eingeführt. Die im Präsenzunterricht bestehenden Rechte und Pflichten für Schülerinnen und Schüler (z. B. hinsichtlich Anwesenheit, Krankheit, Freistellung durch Arbeitgeber, etc.) bestehen im Wesentlichen auch im Distanzunterricht.

Für die Teilnahme am Distanzunterricht sind Auszubildende von den Ausbildungsbetrieben freizustellen. Ausbilder/-in und Auszubildende legen den passenden Lernort (Betrieb oder Wohnort) einvernehmlich fest.

Für Schülerinnen und Schüler, die am Wohnort oder im Betrieb über keine notwendige Ausstattung für eine Teilnahme am Distanzunterricht verfügen, werden an der Schule Lernorte eingerichtet. Die Klassenleitungen informieren über die jeweiligen Räume und Nutzungs- Hygienebestimmungen.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig

+++ Inzidenzwert in Nürnberg +++ Stadt Nürnberg: Corona und Schule - Informationen zum Schulbetrieb +++ Kultusministerium: FAQ zum Unterrichtsbetrieb an Bayerns Schulen +++

Bitte informieren Sie sich auf den unten verlinkten Seiten bezüglich der aktuellen Situation, den aktuellen Verhaltensregeln und Hygienevorschriften.

Erkrankung und Schulbesuch (Stand 12.03.2021)

Bei leichten Erkältungssymptomen:

In den folgenden Fällen ist ein Schulbesuch OHNE Test möglich:
- Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen)
- Verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber)
- Gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern

In ALLEN anderen Fällen ist der Schulbesuch nur erlaubt, wenn ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigenschnelltests oder eines PCR-Tests vorgelegt wird. Ein Antigen-SELBSTtest reicht hierfür nicht aus!

Bei Krankheitssymptomen:

Schulbesuch für kranke Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen nicht möglich

Wiederzulassung zum Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn einer der folgenden Fälle vorliegt:

° Die Schülerin bzw. der Schüler ist wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) oder

o Die Schülerin bzw. der Schüler hat Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen) oder verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber) oder gelegentlichen Husten, Halskratzen oder Räuspern.

In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!

Lehrkräfte und sonstiges Personal:

Für Lehrkräfte und nicht unterrichtendes Personal gelten diesbezüglich die gleichen Regelungen wie für Schülerinnen und Schüler.

Wiederzulassung zur Schule nach einer Covid 19-Erkrankung

Ab dem 25.01.2021 gilt: Schülerinnen und Schüler, die selbst an Covid 19 erkrankt sind, müssen zur Wiederzulassung zum Besuch der Schule einen negativen Endabstrich (vorgenommen frühestens an Tag 8) der Klassenleitung vorlegen.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_6/corona.html>