Kontakt

Rechte für Menschen - Menschenrechte. Ein Nürnberg-Lesebuch

Titelseite des Nürnberg-Lesebuchs Rechte für Menschen - Menschenrechte


Das Nürnberg-Lesebuch beinhaltet 28 Aufsätze zur Stadtgeschichte Nürnbergs aus der Perspektive der Menschenrechte. Expertinnen und Experten aus Nürnberg und ganz Deutschland beschreiben Stationen der über 950-jährigen Geschichte bis hin zur "Stadt des Friedens und der Menschenrechte". Herausgegeben wurde die Veröffentlichung des Bildungsbüros in der Kooperation mit dem Kulturreferat von Martina Bauernfeind (Kulturreferat) und Hans-Dieter Metzger (Amt für Berufliche Schulen).

Die 28 Beiträge haben die Beanspruchung, Gewährung, Verteidigung und Verletzung von Bürger- und Menschenrechten in der Stadtgeschichte Nürnbergs zum Gegenstand. Alle Autorinnen und Autoren nehmen Schlüsselereignisse sowie kulturelle, gesellschaftliche, rechtliche und politische Entwicklungen in den Blick, die sich in ihrer Auseinandersetzung um die Rechte von Menschen intensiv auf das Stadtgefüge auswirkten, über die Grenzen der Stadt hinaus Beispielcharakter hatten und Denk- und Handlungsprozesse in Gang setzten.

Das Lesebuch ist ein weiterer Baustein der Stadt Nürnberg in der Erfüllung ihrer selbst gegebenen Aufgabe als „Stadt des Friedens und der Menschenrechte“. In dem Leitbild, das der Stadtrat im Jahr 2001 verabschiedet hat, verpflichtet sich die Stadt „zur aktiven Verwirklichung der Menschenrechte“.

Vom Sammelband sollen Impulse für die pädagogische Arbeit an Schulen und außerschulischen Lernorten ausgehen. Zusätzlich richtet sich das Lesebuch an die interessierte Öffentlichkeit, auch über Nürnberg hinaus.

Die „Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit“ in München hat das Buch in ihr Publikationsangebot aufgenommen. Es kann gegen eine geringe Verwaltungsgebühr bezogen werden.

Kurzentschlossene können das Buch auch in Nürnberg in der Bürgerinformation im Rathaus (Hauptmarkt 18) kostenlos abholen.

Das Buch ist eine Veröffentlichung des Bildungsbüros in Kooperation mit dem Kulturreferat. Bearbeitet und koordiniert wurde die Publikation im Projekt „Lernen vor Ort Nürnberg“, das im Bildungsbüro von September 2009 bis August 2014 durchgeführt wurde. Das Projekt wurde gefördert im Bundesprogramm „Lernen vor Ort“ mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

Herausgegeben wurde das Buch von Dr. Martina Bauernfeind (Kulturreferat der Stadt Nürnberg) und Dr. Hans-Dieter Metzger (Amt für Berufliche Schulen der Stadt Nürnberg). Beide erarbeiteten die Konzeption des Buchs und stellten die Liste der Themen sowie der Autorinnen und Autoren zusammen. In der Redaktionsarbeit wurden die Herausgebenden unterstützt von Martin Kypta aus dem Bildungsbüro der Stadt Nürnberg.

Bestellung bei der Landeszentrale in München

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/bildungsbuero/lesebuch.html>