Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Wir stellen den Kümmererkreis vor: Diesesmal im Gespräch mit Dr. Uli Glaser

Teaser Uli Glaser

Ich bin Uli Glaser, promovierter Politologe, über 20 Jahre im städtischen Sozial- und Kulturbereich in Erlangen und Nürnberg tätig (mit den Highlights: Verantwortlicher für das Stadtjubiläum 2000 und KUF-Leiter 2001-2006). Seit 2008 bin ich Leiter der Stabsstelle „Bürgerschaftliches Engagement und ‚Corporate Citizenship‘“ im Sozialreferat und von Stunde 1 auch im Kümmererkreis des CSR-Netzwerks aktiv. Außerdem: verheiratet, zwei Töchter (24 und 22 Jahre), keine Haustiere und permanent übermotiviert.

Welches war das schönste Projekt, das jemand im CSR Netzwerk »Unternehmen Ehrensache« realisiert hat und warum findest du es schön?

Kann ich gar nicht einzeln sagen – jedes Jahr mit neuen Erfahrungen! 2010 mit Birgit Kretz, die ja jetzt vom Engagement zur Kultur gewechselt ist und unsere engste Kollegin in den letzten 10 Jahren war, die Vorüberlegungen zum Corporate Volunteering-Netzwerk, dann 2011 die Gründung von „Unternehmen Ehrensache“ im Rathaus mit Oberbürgermeister Uli Maly und IHK-Präsident Dirk von Vopelius. 2011 bis 2014 Teilnahme am Bundesprogramm CSR-Strategie für KMU, 2013 erster Corporate Volunteering-Tag (außerhalb von Nürnberg bei „Mühlenkraft“), seit 2014 jährliche Einsatztage in strukturschwächeren Stadtteilen beginnend mit Leonhard-Schweinau, ab 2015 das CSR-Engagement für Geflüchtete, 2017 „Unternehmen Ehrensache“ auch als wirkliches CSR-Netzwerk, 2018 erster CSR-Tag, 2020 der 3. CSR-Tag in digitaler Form… Viel Spaß macht mir immer wieder das Zusammentragen von Notizen für die Newsletter von „Unternehmen Ehrensache“!

Was wird Dein nächstes Projekt?

Ich freue mich, dass wir jetzt die Tradition der Austauschtreffen des Netzwerks digital als „CSR Meet-Up“ fortsetzen!

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Es ist ein Riesenglück, wenn man wie ich in seiner Arbeit – fürs Bürgerschaftliche Engagement im Allgemeinen und bei CSR-Themen im Besonderen – so viele nette und kompetente Menschen treffen darf, die motiviert sind alles Mögliche möglich zu machen! Und dass ich in unserer Stabsstelle so nette Kolleginnen habe.

Was wäre das Schlimmste, was Dir passieren könnte?

Wenn die Menschen in großer Zahl plötzlich die Lust am Engagement verlieren würden – gottseidank spüre ich derzeit eher das Gegenteil!

Wie motivierst Du dich bei gelegentlich trüben Stimmungslagen?

Hängen lassen und darauf warten, dass die Motivation zurückkommt. Das hat bisher – meist nach kurzer Zeit – immer funktioniert.

Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?

Ich habe gottseidank vor über 15 Jahren das Lesen von Romanen (wieder-)entdeckt, das Studium der Germanistik war in meinen jungen Jahren da viel weniger hilfreich. Ich mache immer für Praktikantinnen und Praktikanten ein Belletristik-Leseliste. Da stehen ganz oben: Juli Zeh: „Unter Leuten“, und Sepp Bierbichler: „Mittelreich“. Die letzten Bücher: Maja Göpel: „Unsere Welt neu denken“ (für CSR-Engagierte unverzichtbare Lektüre). Und Hans Woller: „Gerd Müller – oder: Wie das große Geld in den Fußball kam“ – als Fußballbuch des Jahres 2020 von der Nürnberger „Deutschen Akademie für Fußballkultur“ gekürt, die ich vor über 15 Jahren mitbegründen durfte…

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/csr_nuernberg/aktuell_71697.html>