Kontakt

Glasfaseranbindung (FTTB)

Als „Fiber to the Building“ (FTTB) bezeichnet man, einfach gesagt, den Anschluss eines Gebäudes an ein Glasfaser- bzw. Lichtwellenleiternetz über einen Hausübergabepunkt (HÜP).

Die Nürnberger Feuerwehr betreibt ein Glasfasernetz in der Stadt, an das neben den städtischen Dienststellen und Schulen (Brandschutzmeldeanlagen) auch weitere Unternehmen und Institutionen in der Stadt angebunden sind. Das Glasfasernetz ermöglicht einerseits einen schnellen und sicheren Zugriff auf die Daten im Rechenzentrum, andererseits sind so deutlich höhere Bandbreiten zur Internetnutzung in Schulen verfügbar.

Zusammen mit der städtischen IT-Abteilung und der Feuerwehr wurde eine Strategie für die Schulen ausgearbeitet, die den Aufbau eines Schul-Backbone-Rings mit 12 Knoten in 12 Schulen vorsieht, die an die zwei Rechenzentren in der Stadt angebunden werden (s. "Rechenzentren und Mesh-Netz").

Von den 100 Schulstandorten sind derzeit etwa 80% an das Glasfasernetz angebunden. Die restlichen Standorte werden nach aktueller Planung noch im Laufe des Jahres 2021 angebunden. Hierfür wird die Förderung des Freistaats genutzt (s. "Finanzierung und Förderungen").

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/digitale_schule/fttb.html>