Kontakt

Großvernetzungen

Vernetzungsstandard

Um in allen Nürnberger Schulen ein schnelles und sicheres LAN und WLAN zur Verfügung zu stellen, wurde mit der sogenannten IuK-Richtlinie ein Vernetzungskonzept entwickelt, welches als zukunfts- und ausbaufähiger Standard bereits bei allen Neubauten berücksichtigt wird und auch der nachträglichen Vernetzung von Bestandsbauten zugrunde gelegt wird. Diese Richtlinie wird entsprechend der technischen Entwicklungen regelmäßig fortgeschrieben.

Priorisierung

Diejenigen Nürnberger Schulen, die diesem Standard (noch) nicht entsprechen, sollen in den nächsten 10 Jahren nun neu vernetzt werden. Hierfür wurde eine Priorisierung erarbeitet, welche u.a. pädagogische, bauliche und finanzielle Aspekte berücksichtigt. Diese Reihung der Schulgebäude wird zudem, soweit möglich, mit geplanten Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen gekoppelt, um übermäßige Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten zu vermeiden und die Kosten zu verringern. Auch sollen möglichst alle Stadtgebiete und Schularten möglichst gleichberechtigt vernetzt werden.

Im Baubereich können sich teils kurzfristig Änderungen ergeben. Die Priorisierung der Schulen wird diesen Gegebenheiten laufend angepasst und daher nicht veröffentlicht. Sobald eine Vernetzung ansteht, werden die Schulen frühzeitig (noch in der Planungsphase) informiert. Eine Informationsveranstaltung für die ganze jeweilige Schulfamilie (Schulleitung, Lehrkräfte, Angestellte und Eltern) folgt dann in der Regel später.

WLAN-Rollout Januar 2021

Digitaler Fernunterricht sowie Wechselunterricht zu Zeiten von Covid-19-bedingten Schulschließungen kann nur dann wirklich funktionieren, wenn Geräte an den Schulen mit (stabiler) Internetverbindung genutzt werden können. Und auch Kinder in der Notbetreuung in Schulgebäuden müssen am digitalen Unterricht teilnehmen können. Leider kostet eine Großvernetzung viel Zeit und Kapazitäten - Planung, Ausschreibung und Durchführung dauern, abhängig von der Größe der Schule, oftmals 1-2 Jahre!

Um hier grundlegende Möglichkeiten zu schaffen, hat die schulische IT-Gruppe in einer groß angelegten Aktion im Januar 2021 an fast allen Schulen ein flächendeckendes WLAN-Netz eingerichtet. Parallel wurde für zahlreiche Standorte eine Erhöhung der Bandbreite auf das maximal verfügbare Volumen beauftragt.


Großvernetzungen Start 2018

Als Pilotprojekt wurde das Willstätter-Gymnasium aufgrund seiner baulichen Besonderheiten und zusätzlichen Herausforderungen (wie beispielsweise der Denkmalschutz) gewählt. Die hierbei gewonnenen Erfahrungen dienen als Grundlage für die weiteren Planungen.

• Willstätter-Gymnasium
• Grundschule Paniersplatz
• Berufsschule 9
• Haus der Athleten (aktives Netz)

Großvernetzungen Start 2019

• Adalbert-Stifter-Grund- & Mittelschule
• Berufsschule 1 Werkhallen (kleinere Vernetzung)
• Berufsschule 7 (aktives Netz am neuen Standort)
• Dürer-Gymnasium
• Friedrich-Hegel-Grundschule
• Friedrich-Staedtler-Grundschule Dependance Almoshof (kleinere Vernetzung)
• Friedrich-Staedtler-Grundschule Dependance Buch (kleinere Vernetzung)
• Hermann-Kesten-Kolleg (kleinere Vernetzung)
• Johann-Daniel-Preißler-Mittelschule
• Theodor-Billroth-Grundschule

Großvernetzungen Start 2020

• Berufsschule 4 und Berufsschule 14
• Grundschule Georg-Paul-Amberger-Schule
• Grundschule Laufamholz (Moritzbergstraße)
• Grundschule Reutersbrunnenschule (mit Dependance Berufsschule 5)
• Hans-Sachs-Gymnasium
• Labenwolf-Gymnasium
• Neues Gymnasium
• Sigena-Gymnasium

(Aufgrund von zeitintensiven Planungen und teils langwierigen Vergabeverfahren, nicht zuletzt auch durch die Covid-19-Pandemie bedingt, haben sich einige Maßnahmen erheblich verzögert und werden daher nun in 2021 gestartet.)

Großvernetzungen Start 2021 (aktueller Planungsstand)

• Berufsschule 2
• Grundschule Kopernikusschule
• Grund- & Mittelschule Bismarckstraße
• Grund- & Mittelschule Insel Schütt
• Pirckheimer-Gymnasium
• Peter-Vischer-Gymnasium und -Realschule
• Veit-Stoß-Realschule inklusive Abendrealschule

weitere möglich


WLAN an Schulen und Strahlung

Vereinzelt werden Bedenken im Hinblick auf die Installation von WLAN an Schulen aufgrund von Strahlung geäußert.

WLAN ist ein maßgeblicher Aspekt der Vernetzung von Schulgebäuden. Insbesondere bei mobilen Endgeräten ist WLAN Voraussetzung für eine effiziente Nutzung im Unterricht (daher auch Voraussetzung für eine Förderung im DigitalPakt Schule!).

Nichtsdestotrotz müssen etwaige Gesundheitsschädigungen natürlich möglichst ausgeschlossen werden! Das Amt für Informationstechnologie der Stadt Nürnberg hat entsprechend eine Stellungnahme zum Thema WLAN in Schulen erarbeitet.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/digitale_schule/grossvernetzungen.html>