Kontakt

Schutz vor Ansteckung

Bild: Kondome

Weil HIV sich ständig verändert, ist es schwierig, Impfstoffe zu entwickeln. Die Forschung bemüht sich hier einen Durchbruch zu erzielen. In naher Zukunft ist jedoch mit keinem Erfolg zu rechnen. Deshalb ist Vorbeugen das einzig mögliche Mittel gegen eine HIV-Infektion. Um sich und andere zu schützen ist es wichtig, auf die Risiken zu achten und entsprechend zu handeln.

Für den Sex zwischen Frau und Mann gilt: Beim sexuellen Abenteuer, beim "One-Night-Stand" - auch und gerade im Urlaub - ist es ratsam, Safer Sex zu praktizieren, zum Beispiel beim Vaginal- und Analverkehr Kondome zu benutzen und beim Oralverkehr kein Sperma oder Menstruationsblut in den Mund aufzunehmen.

Männer, die mit Männern Sex haben, können sich durch Sexualpraktiken schützen, die das Ansteckungsrisiko stark verringern (Safer Sex), zum Beispiel durch die Benutzung von Kondomen beim Analverkehr und indem sie vermeiden, dass beim Oralverkehr Sperma in den Mund des Partners gelangt.

Für Frauen und Männer, die sich Drogen spritzen, heißt Vorbeugen: Safer Use, zum Beispiel immer nur eigenes Spritzbesteck und Zubehör verwenden - und zwar nur bei sich selbst.

(Vgl. Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (Hrsg.), "Heutiger Wissensstand HIV und AIDS", Berlin 1999/25)

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gesundheitsamt/hiv_schutz.html>