Kontakt

Krankenhaushygiene

Die Abteilung Krankenhaushygiene gehört zum Sachgebiet Infektionsschutz. Es werden regelmäßig infektionshygienische Routinebegehungen größerer medizinischer Einrichtungen durchgeführt. Dazu gehören Krankenhäuser, Privatkliniken, Praxen für ambulantes Operieren und Dialyseeinrichtungen.

Bei Beschwerden werden auch Arzt- und Zahnarztpraxen anlassbezogen von unseren Mitarbeitern begangen.

Weiterhin werden die Aufzeichnungen der Einrichtungen über Krankenhausinfektionen und das Vorkommen von resistenten Krankheitserregern überprüft.

Bei Neueinrichtungen oder Umbauten von Kliniken und Arztpraxen beraten wir die betreffende Einrichtung in hygienischer Hinsicht.

Verordnung zur Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen (MedHygV)

Die seit 01.01.2011 geltende Medizinal-Hygieneverordnung (MedHygV) wurde zum 01.09.2012 geändert. Sie wendet sich an die Inhaber und Betreiber medizinischer Einrichtungen. Wesentliche Neuerungen sind:

  • Einrichtungen für ambulantes Operieren haben die Aufnahme ihrer Tätigkeit dem Gesundheitsamt anzuzeigen. Bereits bestehende Einrichtungen haben sich nachträglich innerhalb der nächsten drei Monate bis zum 01.12.2012 beim Gesundheitsamt zu melden.
  • Hygienepläne sind nun auch für Arzt-, Zahnarzt- und Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe (Z.B. Heilpraktiker, Podologen) verpflichtend vorgeschrieben.
  • Bestimmte Einrichtungen, wie die für ambulantes Operieren, sowie Kliniken haben das Gesundheitsamt über Neu- sowie Umbauvorhaben zu informieren. Das Bauvorhaben muss außerdem durch einen Krankenhaushygieniker bewertet werden.
  • Für Arbeitgeber besteht nun eine Pflicht, Beschäftigte im Gesundheitswesen über die Bedeutung eines vollständigen und ausreichenden Impfschutzes aufzuklären.
  • Die Möglichkeit zur Bildung einrichtungsübergreifender Hygienekommissionen eines Trägers wurde aufgehoben.
  • Die Aufgaben der Hygienekommission wurden klar definiert.
  • Hygienefachpersonal sind Regelungen für die einzelnen Einrichtungen incl. einer Übergangsfrist getroffen worden.
  • Die Fortbildungspflicht des Hygienepersonals sowie die infektionshygienische Schulung des Personals sind festgelegt.
  • Neben der Überwachung nosokomialer Infektionen und resistenter Keime wurde jetzt auch die Datenerhebung zum Antibiotikaverbrauch zur Pflicht.

Stadt Nürnberg
Gesundheitsamt

Burgstraße 4

90403 Nürnberg

Telefon: 0911 / 231 - 2857, -10348

Öffnungszeiten:

nach pers. Vereinbarung

Ihre Ansprechpartnerin: Frau Lausecker, Frau Bleier

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gesundheitsamt/krankenhaushygiene.html>