Kontakt

Norovirus-Infektionen, Erbrechen und Durchfälle

Norovirus, ein fast perfekter Erreger

„Sydney 2012“ so heißt die neueste Variante des Norovirus, welches der häufigste virale Erreger für Brechdurchfälle ist. Benannt wurde diese neue Virusvariante nach dem Ort, an dem sie zum ersten Mal beschrieben wurde. Seit 2002 taucht regelmäßig alle zwei Jahre ein solcher Abkömmling des Virus auf. Durch die Veränderung im Erbgut entgeht das Virus der körpereigenen Abwehr, die durch bereits durchgemachte Infekte für einige Zeit Schutz vor einer neuerlichen Ausbreitung im Körper geboten hätte.
Auch sonst ist das Virus äußerst geschickt. Es reichen ganz wenige Viren aus, die Erkrankung auszulösen, zugleich können sie aber bis zu zwei Wochen auf Oberflächen überdauern und Temperaturen von -20 °C oder +60°C machen ihnen nicht den Garaus. Das Virus lässt sich nicht im Labor vermehren, dadurch ist eine Impfstoffentwicklung und Testung sehr schwierig.
Weil das Immunsystem grade im Winter nicht so gut reagieren kann, treten die meisten der jährlich gemeldeten über 100.000 Erkrankungen saisonal in der kalten Jahreszeit auf.

Erbrechen und Durchfälle

Die Norovirus-Erkrankungen sind durch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall gekennzeichnet. Es können auch Bauchkrämpfe, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber auftreten. Die Zeit von der Infektion bis zum Einsetzen erster Symptome (Inkubationszeit) beträgt in der Regel 6 - 48 Stunden. Die Krankheit dauert meist nur 1 bis 3 Tage.
Das Virus wird über den Stuhl und Erbrochenes ausgeschieden. Infektionen sind auch über infizierte Gegenstände, Speisen oder verunreinigtes Wasser möglich.
Beim ersten Hinweis auf eine Häufung von Norovirus-bedingten Gastroenteriten sollten – ohne mikrobiologische Ergebnisse abzuwarten – unverzüglich notwendige Maßnahmen zur Verhütung weiterer Infektionen eingeleitet werden.

Was kann man zu Vorbeugung tun?

Bitte informieren Sie uns umgehend, wenn Sie in Ihrer Einrichtung oder Praxis Symptome bemerken, die auf einen Norovirus-Ausbruch hindeuten. Tel: 0911/ 231- 2366

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gesundheitsamt/norovirus.html>