Kontakt

Sexuell übertragbare Erkrankungen

Bild: zwei Menschen unter einer Decke

Sexuell übertragbare Infektionen (STI = sexually transmitted infections)

Neben dem HI-Virus können weitere Viren und Bakterien beim Geschlechtsverkehr übertragen werden und unterschiedliche Erkrankungen (STD= sexually transmitted deseases) hervorrufen.
Das Risiko für eine Übertragung steigt, wenn ungeschützte Kontakte stattfinden, häufig wechselnde oder unbekannte Partner beteiligt sind, bereits eine STI vorhanden ist und/ oder risikoreiche Sexualpraktiken stattfinden.
Die wichtigsten durch Bakterien verursachten Erkrankungen sind die Genitale Chlamydieninfektion, Gonorrhoe (Tripper) und Syphilis.
Durch Viren werden unter anderem Kondylome (Genitalwarzen), Herpes genitales sowie Hepatitis B und in seltenen Fällen Hepatitis C übertragen.
Das Gesundheitsamt bietet auf der Basis des §19 Infektionsschutzgesetz hierzu anonyme Beratungen, Untersuchungen und in Einzelfällen auch Behandlungen an.

Wenn Sie sich zu sexuell übertragbaren Erkrankungen informieren möchten können wir auch folgende Internetseite empfehlen, die sich hauptsächlich an Männer wendet.

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gesundheitsamt/sexuell_uebertragbar.html>