Kontakt

Kostenloser ÖPNV ab 70: Forderung fernab der Realität – VAG hat jetzt schon hohen Subventionsbedarf!

Der Vorsitzende des Bundes-Verkehrsausschusses Martin Burkert fordert, dass Senioren ab dem 70. Lebensjahr kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren dürfen. Er hofft, damit mehr ältere Menschen dazu zu bewegen, vom Auto auf den ÖPNV umzusteigen.

Die Grünen im Stadtrat haben bereits 2013 einen Antrag gestellt, in Zusammenarbeit mit dem Stadtseniorenrat zu prüfen, ob sich eine Umsetzung des Schwabacher Modells auch in Nürnberg realisieren ließe. In Schwabach – und mittlerweile auch in Fürth – bekommen Senioren, die ihren Führerschein abgeben im Gegenzug ein kostenloses Monatsticket. Die Prüfung unseres Antrags hatte damals ergeben, dass ein solcher Vorstoß in Nürnberg nicht zu befürworten ist. Eine der Begründungen war damals, dass bei einer Erhöhung der Attraktivität des ÖPNV für ältere Menschen nicht nur die Preisgestaltung eine Rolle spielt, sondern die Fahrzeuge in ihrer Benutzung und Barrierefreiheit verbessert werden müssten.

Achim Mletzko, Fraktionsvorsitzender: „In Nürnberg ringen wir um kostengünstige Sozial-, Schüler- und Semestertickets auf der einen Seite und um eine Begrenzung des Zuschussbedarfs der VAG auf der anderen. Solange aber der Bund und das Land dem ÖPNV nicht wesentlich stärker unter die Arme greifen, ist eine solche Forderung fernab der Realität. Je mehr Personen wir in Nürnberg kostenlos oder stark subventioniert im ÖPNV befördern, umso größer der Zuschussbedarf der VAG. Da wir uns den 100 Millionen Euro Zuschuss pro Jahr nähern, sehen wir keine Spielräume, wenn nicht eine Unterstützung durch Dritte mitgedacht wird.“

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gruene/aktuell_49428.html>