Kontakt

Familienfreundliche Betreuungsangebote: Mehr Ganztagsschulplätze

Gebundener Ganztag in Nürnberger Grundschulen

Seit Jahren ist Schulbau und die ganztägige Betreuung von Schulkindern Topthema im Schul- und Jugendhilfeausschuss. Der Stadtrat plant zu Recht viele Millionen Euro im jährlichen Haushalt der Stadt dafür ein.

Im gemeinsamen Ausschuss für Schule und Jugendhilfe am 30.11.2017 wurde der „Nürnberger Weg“ vorgestellt. Dieser "Nürnberger Weg" ist eine zwischen dem Geschäftsbereich Schule und Sport und dem Referat für Jugend, Familie und Soziales gemeinsam entwickelte und abgestimmte Konzeption für die Planung und Verantwortung der ganztägigen Bildung, Betreuung und Erziehung von Grundschulkindern. Künftig soll bei Neubauten, Erweiterungen und größeren Sanierungen an Grundschulstandorten zunächst immer die Umsetzbarkeit des „Nürnberger Wegs“ geprüft werden. Dies bedeutet im Wesentlichen die Schaffung von familienfreundlichen Betreuungsangeboten gemeinsam mit Einrichtungen der Jugendhilfe. Dies unterstützen wir!

Aber schon bei der Diskussion wurde von uns immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass eine enge Sicht nur auf Hort und Mittagsbetreuung ein wesentliches Angebot der Bildung ausschließt: die gebundene Ganztagsgrundschule!
Lediglich an drei von 51 Grundschulen existiert dieses Angebot und wird stark nachgefragt. Auch viele der weiterführenden Schulen haben ein entsprechendes gut frequentiertes Angebot.

Der Freistaat hat für die Grundschulen bereits im letzten Jahr die förderfähigen Flächen in einem zunächst auf drei Jahre befristeten Versuch verändert, indem er die sog. Flächenbandbreiten einführte. Im Zusammenhang mit den Neubaumaßnahmen vor allem im Grundschulbereich eröffnet das neue Chancen auch für die Einrichtung von gebundenen Ganztagsgrundschulen als weiteres Bildungsangebot in Nürnberg.

Vor diesem Hintergrund stellen wir zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden Antrag:

  • Die Verwaltung erarbeitet Vorschläge, wo im Rahmen der Neubautätigkeiten im Grundschulbereich Standorte für gebunden Ganztag geplant werden können. Hierbei wird eine Verteilung im Stadtgebiet (Nord, West usw.) berücksichtigt.
  • Die Verwaltung prüft, ob im Rahmen der Einrichtung von gebundenen Ganztagsschulen die Öffnung von Sprengeln möglich ist.
  • Die Verwaltung informiert zu gegebener Zeit über das „neue“ Bildungsangebot und vor allem über die Unterschiede zu den herkömmlichen Angeboten der ganztägigen Betreuung.
  • Für die Ferienzeiten ist das vorhandene Ferienprogramm anderer Einrichtungen zu öffnen und gegebenenfalls zu erweitern.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gruene/aktuell_57438.html>