Kontakt

Würdevolle Gestaltung des Platzes der Opfer des Faschismus

Am kürzlich begangenen Holocaust-Gedenktag fand am Platz der Opfer des Faschismus eine Kundgebung zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus statt. Sowohl die Kundgebungsteilnehmer als auch Stimmen aus der Bürgerschaft kritisieren bereits seit Längerem das lieblos und willkürlich wirkende Erscheinungsbild dieses zentralen Gedenkorts in Nürnberg.

Bereits 2015 hat sich der Beirat Bildende Kunst mit der Gestaltung des Platzes auseinandergesetzt und eine Aufwertung des Gedenkorts gefordert. Für ein würdevolleres Erscheinungsbild schlug der Beirat vor, die unmittelbare Umgebung des Gedenksteins neu zu gestalten und die Platzgrenzen zum Straßenraum stärker zu betonen. Dabei können auch Beleuchtungselemente für ein angemessenes Stimmungsbild sorgen.

Auch wurde damals festgestellt, dass der Platz zu wenig im allgemeinen Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger als Erinnerungsort verankert ist. Der Beirat regte deshalb an, eine geeignete Form zu finden, um über die Geschichte des Platzes und seine Bedeutung zu informieren sowie durch temporäre Kunst auf den Ort aufmerksam zu machen.

Vor diesem Hintergrund stellen wir zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden Antrag:

Die Verwaltung erarbeitet zeitnah ein Konzept, um dem Platz der Opfer des Faschismus eine würdevollere Gestaltung zu geben und über die Historie und Bedeutung desGedenkorts zu informieren.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gruene/aktuell_59112.html>