Kontakt

Radwegebau in Katzwang: unnötiger Eingriff in die Natur

Der Ausbau des Radewegenetzes in Nürnberg und ist ein wichtiger Schritt Richtung Verkehrswende und Klimaschutz. Dabei soll nach unserem Dafürhalten zuallererst der Straßenraum neu aufgeteilt werden und möglichst wenig Eingriffe in Grünflächen und Natur stattfinden.

Laut Presseberichterstattung vom 12. Juni 2019 kritisieren ortsansässige Naturschützer und der mit der Pflege befasste Landschaftspflegeverband massive Eingriffe in ein als regional besonders wertvoll ausgewiesenes Biotop für einen neuen Radweg in Katzwang. Der neue Radweg wirke sich nicht nur negativ auf den Erholungswert des Gebiets aus, sondern explizit auch auf bedrohte Arten. Hinzu komme, dass alternative Routen nicht berücksichtigt worden seien.

Vor diesem Hintergrund stellen wir zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden Antrag:

  • Die Stadt berichtet über die konkrete Vorgehensweise hinsichtlich Planung und Kommunikation über relevante Schritte bezüglich des Radwegebaus in Katzwang.
  • Die Stadt erstattet Bericht, inwieweit und in welchem Umfang im Vorfeld eine Abwägung aller Interessen, unter anderem auch seitens der ortsansässigen Naturschützer und des Landschaftspflegeverbands stattgefunden hat.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/gruene/aktuell_60720.html>