Ein Wochenende mit Krakau: Film, Straßenfest und Theater vom 19. - 21. Juli

Seit 45 Jahren sind sie verschwistert: Nürnberg und Krakau. Und kaum eine andere Nürnberger Partnerschaft ist so geprägt vom Austausch seiner Künstlerinnen und Künstler wie die beiden.

Dies feiern wir und laden herzlich ein zum Wochenende mit Krakau.

Freitag 19. Juli, 21 Uhr: Film "Elefant" von Kamil Krawczcki

Sein Langfilmdebüt gab Kamil Krawczycki 2022 mit "Elefant". Es "... ist ein Werk, das zu begreifen scheint, wie wichtig eine Perspektive ist. Bittere Dramen über traurige Menschen gibt es viele; unglaubwürdige Happy Ends ebenfalls. Hier wird uns hingegen ganz stimmig eine Ahnung vermittelt, wie beflügelnd es sein kann, sich zu verlieben." Andreas Köhnemann, kino-zeit.de
Eine Kooperation mit der Egidienkirche, dem Mobilen Kino und der Polnischen Filmwoche.

Ort: Egidienkirche, Egidienplatz 12


Samstag, 20. Juli ab 14 Uhr - Straßenfest am Krakauer Haus

Mit Workshops für Kinder, Ausstellungen der Künstler Marcin Czaja, Milan Zientara, Dorota Hadrian & Emilia Neumann. Kulinarisches gibt es beim Foodtruck Antonio Imbis und Getränke des Restaurants Kopernikus. Am Abend Konzerte mit Nobutthefrog, Hanba, John Q Irritated.

16 Uhr - Eröffnung des Mural von Marcin Czaja

Marcin Czaja greift in seinem Projekt Beispiele des Krakauer Modernismus auf. Das Wandgemälde, das er für Nürnberg entworfen hat, nutzt Motive aus Reliefs über den Türen Krakauer Wohnhäuser. Diese Skulpturen beziehen sich hauptsächlich auf die erwähnte slawische Mythologie, aber auch auf völlig „profanische“ Darstellungen (z.B. eine Frau, die Getreide erntet).

Ort: Hübnerstor-Tunnel (an der Stadtmauer, nahe der U-Bahn-Station Wöhrder Wiese)

17 Uhr - Vernissage der Ausstellung von Milan Zientara

Milan Zientara ist Gewinner des Artist-in-Residence Programms, dass das Krakauer Haus und die Akademie der Bildenden Künste Krakau ausloben und von zahlreichen Kultureinrichtungen in Nürnberg unterstützt wird. Mit dabei sind die Kreisgalerie, Kunsthalle, Germanisches Nationalmuseum, Neues Museum sowie einzelne Künstlerinnen und Künstler.
Ort: Krakauer Haus, Vordere Insel Schütt

18 Uhr - Vernissage der 7. Inselkunst

In diesem Jahr sind die Künstlerinnen Emilia Neumann (DE) und Dorota Hadrian (PL) eingeladen, ihre Werke im Rahmen der Reihe "Inselkunst" zu präsentieren.

Emilia Neumann ist Bildhauerin großformatiger Objekte und Dorota Hadrian setzt ihr künstlerisches Schaffen in Skulpturen, Videos und Malerei um.


19 bis 23 Uhr - Musik auf der Open Air Bühne

NOBUTTHEFROG (NBG)

Indie-Folk im Zusammenspiel zwischen Geige, Gitarre und Gesang

HAŃBA (KRK)

Das Hinterhoforchester aus Krakau mischt Folk und Punk mit überraschenden Effekten. 2020 erhielten sie einen Fryderyk, einen der wichtigsten Musikpreise Polens.

JOHN Q IRRITATED (NBG)

Den Sümpfen New Orleans entstiegen haben sich hier drei musikalische Querköpfe gefunden, um ihre Vision aus New Orleans Jazz, dreckigem Secondline Groove und einem Quäntchen 60ies Pop zu verwirklichen.


Sonntag, 21. Juli, 16 Uhr: Figuren-Schattentheater Billy Nebel

Das Teatr Figur Kraków erzählt in seinem Schattentheater von Billy, einem gewöhnlichen Jungen, der eine besondere Gabe hat, die andere nicht sehen können: Geister, Gespenster, Monster und wundersame Kreaturen, Billy sieht sie alle, wie durch eine Nebelwand.

Er liebt die Einsamkeit, die Nacht, den Regen und die Melancholie. Seine Welt ist oftmals dunkel und gefährlich. Früher hatte Billy auch eine Katze namens Tarzan, sein bester Freund. Dann ist Tarzan tot. Was passiert mit der Katzenseele nach dem Tod? Und vor allem – was ist der Tod? Und müssen wir alle dorthin gehen?

Ein Schattentheaterstück für alle, die zehn Jahre alt sind oder einmal waren, die vielleicht eine Katze, einen Hamster oder einen Papagei verloren haben, die den Tod überlisten und ihn in einem hermetisch verschlossenen Glas einfangen möchten.

Mglisty Billy / Billy Nebel entstand nach der berühmten Billy Brouillard Comic Serie des französischen Autors Guillaume Bianco.

Schattentheater Billy Fog / Billy Nebel

Teatr Figur Kraków

Theater Pfütze

Äußere Laufer Platz 22

90403 Nürnberg


Sonntag, 21. Juli 2024 um 16 Uhr.

Ab 10 Jahren geeignet.

Das Stück erhielt den 1. Preis für „die berührende und mutige Auseinandersetzung mit dem Thema Tod, die humorvolle Erzählweise in der Poetik des Schattentheaters sowie für die meisterhafte Ausführung“ und den Sonderpreis der Kinderjury beim Festival Teatralna Karuzela in Łódź.
Es gewann den Hauptpreis der Kinderjury beim Korczak-Festival.

Regie

Mateusz Przyłęcki

Musik

Andrzej Bonarek

Bühnenbild

Agnieszka Polańska

Besetzung

Julia Dyga, Dagmara Żabska

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/international/aktuell_90612.html>