Kontakt

Intensivierung des kulturpolitischen Diskurses

Stilisierte Darstellung zum Thema Diskursförderung

Der Prozess der Erarbeitung der Kulturstrategie machte deutlich, wie groß der Wunsch nach Diskurs in der (Nürnberger) Kulturszene ist. Unterschiedliche Formate aus dem städtischen Bereich greifen inzwischen diesen Wunsch auf: So wurde neben den Veranstaltungen des Bewerbungsbüros zur Kulturhauptstadt Europas 2025 und den vom Amt für Kultur und Freizeit organisierten „Kulturwerkstattgesprächen Auf AEG“ die Reihe „Kulturdebatten/Debattenkultur“ ins Leben gerufen, die aktuelle kulturpolitische Schwerpunktthemen in den Blick nimmt. In der ersten Veranstaltung stand das zukünftige „Haus des Spiels“ im Pellerhaus, im März die Entwicklung eines zukunftsgerichteten Vermittlungskonzepts für Zeppelintribüne und Zeppelinfeld im Vordergrund.

Auch im nicht-städtischen Kulturbereich tragen verschiedene Formate der freien Szene zu einem stärkerem Diskurs bei: So unterstützt beispielsweise die Initiative NUE2025 den Weg zur Kulturhauptstadt-Bewerbung und die Entwicklung der Kulturstrategie kritisch-konstruktiv, und sowohl im Rahmen der Reihe Heizhaus.DISKURSE als auch beispielsweise auf dem
„It isn´t happening“-Festival wird zu aktuellen kulturpolitischen Themen diskutiert.

Das Kulturreferat knüpfte 2018 mit dem ersten „Vernetzungstreffen“ im Pellerhaus mit einem offenen Diskursformat an die Erarbeitungsphase der Kulturstrategie an. Hierbei standen die Vernetzung der Kulturakteurinnen und -akteure sowie die Diskussion über aktuelle Umsetzungsschritte im Zentrum. Dieses Format wurde 2019 zur „Kulturkonferenz – Kulturstrategie zu Gast in: Lauf“ mit starkem regionalen Bezug weiterentwickelt.

Bei vielen Startmaßnahmen und Zielen bezieht das Kulturreferat die Expertise von Partnerinnen und Partnern aus der Stadtgesellschaft und dem freien Kulturbereich aktiv in die Überlegungen zur Umsetzung mit ein. Hierfür wurde z. B. die Fokusgruppe „Kulturelle Ermöglichungsräume“ ins Leben gerufen, in der themenspezifische Fragestellungen diskutiert und die Wahrnehmung verschiedener Ansätze gesteigert werden kann.

Wie geht es weiter?

Auch 2020 wird das Kulturreferat eine offene Diskursveranstaltung, eine Kulturkonferenz, organisieren. Wie genau diese aussehen kann, wird aktuell erarbeitet. Dabei soll die freie Szene mit ihren Themen und Bedarfen stärker in Konzeption und Planung der Veranstaltung einbezogen werden.

Die Rolle der Kulturkonferenz als Instrument der „rollenden Planung“, durch das für die Umsetzung neue Impulse und Kooperationen entstehen, soll gestärkt werden. Der Beirat der Kulturstrategie als Bindeglied zwischen Kulturszene und Kulturpolitik soll in seinen Aufgaben und seiner Besetzung transformiert werden.

Ab 2020 wird in jeder Sitzung des Kulturausschusses im öffentlichen Teil über die aktuellen Umsetzungsschritte zur Kulturstrategie berichtet. Die Tagesordnung der Sitzung sowie dazugehörige Berichte stehen in der Regel eine Woche vor der jeweiligen Sitzung im Ratsinformationssystem zum Download bereit. Der Kulturausschuss tagt vierteljährlich an einem Freitag im Großen Sitzungssaal im Rathaus, Fünferplatz 2.

Die Termine 2020:

  • 13. März 2020, 9 Uhr
  • 29. Mai 2020, 9 Uhr
  • 10. Juli 2020, 9 Uhr
  • 09. Oktober 2020, 9 Uhr
  • 04. Dezember 2020, 9 Uhr

Mehr zum Thema

Pinnwand mit Inhalten eines Panels

Kulturkonferenz am 12. Juli 2019 in Lauf

Als regionale Kooperation des Kulturreferats mit der Stadt Lauf fand am 12. Juli 2019 die Nürnberger Kulturkonferenz in der Laufer Kaiserburg statt. Vier Panels nahmen den „Kulturraum“ Metropolregion in den Blick: Diskutiert wurden die Themen "Industrieraum Region", Kulturelle Ermöglichungsräume, Literaturräume und Kulturförderung.

Sitzung des Stadtrats

Bericht im Kulturausschuss am 10. Mai 2019

Gut ein Jahr nach dem Beschluss des Abschlussberichts im Stadtrat wurde am 10. Mai 2019 im Kulturausschuss über erfolgte und geplante Umsetzungsschritte berichtet. Schwerpunkt waren die am 31. Januar 2018 beschlossenen Startmaßnahmen, wobei das Thema "Kulturelle Ermöglichungsräume" im Zentrum der Diskussion standen.

Teilnehmende am Vernetzungstreffen

Vernetzungstreffen am 12. Oktober 2018 im Pellerhaus

Das Pilotprojekt eines neuen, offenen Diskursformats zur Begleitung der Umsetzung der Kulturstrategie sollte Raum für Austausch und Information und zur kritischen Debatte bieten. Etwa 120 Kulturschaffende diskutierten über die Themen Diversität und Teilhabe, Kulturelle Ermöglichungsräume, Kulturhauptstadtbewerbung: Kunst & Handicap, Literatur und Region.


Partnerinstitutionen und Aktivitäten

N2025 Banner

Alle Videos zur Nürnberger Bewerbung um den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2025" finden Sie in einer eigenen Playlist auf YouTube. Dort können auch die Veranstaltungen der Reihe "Let´s talk" und weitere Diskurs- und Informationsveranstaltungen angesehen werden.

Grafische Darstellung zur Reihe Kulturdebatten

Diskursreihe "Kulturdebatten/Debattenkultur"

Die Reihe „Kulturdebatten/Debattenkultur“ nimmt aktuelle kulturpolitische Schwerpunktthemen in den Blick. In der ersten Veranstaltung stand das zukünftige „Haus des Spiels“ im Pellerhaus, im März die Entwicklung eines zukunftsgerichteten Vermittlungskonzepts für Zeppelintribüne und Zeppelinfeld im Vordergrund.

Schriftzug über dem Eingang der Kulturwerkstatt

„Kulturwerkstattgespräche“ Auf AEG

Mit der neuen Reihe "Kulturwerkstattgespräche“ will das Amt für Kultur und Freizeit entlang seiner Kernthemen Soziokultur, Kulturelle Bildung und Interkultur Anstöße zum kultur- und gesellschaftspolitischen Diskurs geben.

Logo von NUE2025

#NUE2025

#NUE2025 ist ein Zusammenschluss aus der Kultur- und Kreativszene, mit dem Ziel, die für eine erfolgreiche Bewerbung Nürnbergs zur Kulturhauptstadt Europas 2025 notwendige Unterstützung der Bevölkerung zu mobilisieren.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/kulturreferat/kulturstrategie_umsetzung_201819_diskursfoerderung.html>