Kontakt

„Klassentreffen der Bewerberstädte" in Magdeburg

Das N2025-Bewerbungsbüro war am 22. März 2018 in Magdeburg, um sich bei der Konferenz „Under Construction“ mit den anderen Bewerberstädten auszutauschen. Sieben deutsche und drei slowenische Bewerberstädte sind derzeit im Rennen um den Titel, der an jeweils eine Stadt der beiden Länder vergeben wird. Die Konferenz hat gezeigt, dass zwischen den Bewerbungsteams der Städte keine Konkurrenz sondern Kollegialität herrscht. Alle können voneinander lernen und jede Stadt wird ihre eigenen Hausaufgaben erledigen müssen, um bei der Bewerbung erfolgreich zu sein.

Eine kleine Zusammenfassung der deutschen Bewerberstädte:

Chemnitz

Wie viele Städte hat auch Chemnitz im Zweiten Weltkrieg eine große Zerstörung erlitten. Außerdem schlossen nach der Wende 250 von 300 Betrieben. Die Themen Erinnerung und Arbeit sind in Chemnitz zentral. „Von der Stadt der Arbeit zur Stadt der Kreativität“, das ist der Arbeitstitel in Chemnitz. Chemnitz bezieht sein weiteres Umland mit 1,7 Millionen Einwohnern in die Bewerbung ein.

Dresden

Dresden hat sich mit der Bewerbung zum Ziel gesetzt, eine „Neue Kultur des Miteinanders“ zu fördern und Diskussionen über kontroverse gesellschaftliche Themen zu führen. Die Veranstaltung mit Uwe Tellkamp Mitte März, die hohe Wellen in den Medien schlug, fand im Rahmen der Kulturhauptstadt-Bewerbung statt.

Hannover

Mit dem Motto „Hannover hat nichts“ startet die niedersächsische Landeshauptstadt in die Kulturhauptstadt-Bewerbung. Die Bewerbungsbüro-Leiterin sprach von einem weißen Blatt, das in diesem Jahr mit viel Beteiligung durch die Bürger befüllt werden wird. Der Arbeitstitel der Bewerbung ist „Nachbarschaft“, eine wichtige Rolle bei der Bewerbung werden die mehr als 200 Kioske in Hannover einnehmen.

Hildesheim

Hildesheim setzt einen Fokus auf die Beziehungen von Stadt-Land und Land-Land. „Wir bringen Rüben und Rosen zusammen“, sagt die Bewerbungsbüro-Leiterin. Mit der Kampagne „Das nenn ich Kultur“ und Informationsveranstaltungen tourt die Bewerbung derzeit durch Stadt und Landkreis.

Magdeburg

Der Arbeitstitel der Magdeburger Bewerbung lautet „Verantwortung“. Unterthemen sind: „Lost and Found”, “Read and Rights - Das humanistische Erbe”, “Made in Magdeburg”, Colours - Vielfalt”.

Zittau

Zittau geht mit dem Slogan “Das kleine Herz Europas“ an den Start. Zittau bindet eine Region in die Bewerbung ein, die über drei Ländergrenzen hinweg nach Polen und Tschechien reicht. Die Kulturhauptstadt-Bewerbung sieht Zittau als Chance gegen Abwanderung, die Stadt soll dabei eine „Kapsel des interkulturellen Lebens“ werden.

Das war die Konferenz in Magdeburg:


Welche slowenischen Städte bewerben sich?

Lendava

Lendava ist die östlichste Gemeinde Sloweniens, sie liegt direkt an der ungarischen und an der kroatischen Grenze. Die Bewerbung Lendavas legt einen Schwerpunkt auf die Themen Natur, Jugend und Kunst.

Ljubljana

Zum zweiten Mal nach 2012 bewirbt sich Ljubljana um den Titel Europäische Kulturhauptstadt. Die slowenische Hauptstadt möchte mit der Bewerbung auf Titeln wie „Welthauptstadt des Buchs 2010“ oder „European Green Capital 2016“ aufbauen.

Nova Gorica

Nova Gorica liegt direkt an der italienischen Grenze und ist eine sehr junge Stadt. Sie wurde erst vor 70 Jahren gegründet. Auf dem engen Austausch mit Italien möchte die Stadt aufbauen. Schwerpunkte der Bewerbung sind Politik, Ökologie, Sprache und Kulturdiversität.


Außerdem interessant:


Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/n2025/klassentreffenmagdeburg.html>