Kontakt

Waffenrecht

Pistole mit Munition

Das Waffengesetz (WaffG) regelt die Voraussetzungen des Umgangs mit Waffen und Munition unter dem Gesichtspunkt der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

Unter Waffen versteht das Waffengesetz (WaffG) sowohl Schuss- als auch Hieb- und Stoßwaffen. Als Schusswaffen gelten auch Gas-, Schreckschuss- und Signalwaffen. Hieb- und Stoßwaffen sind tragbare Gegenstände, die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, unter unmittelbarer Ausnutzung der Muskelkraft durch Hieb, Stoß, Stich, Schlag oder Wurf Verletzungen beizubringen (z.B. Säbel, Schwerter, Degen). Aber auch Gegenstände, die unter Ausnutzung einer anderen als mechanischen Energie Verletzungen beibringen, werden vom Gesetzgeber als Waffen klassifiziert (z.B. Elektroimpulsgeräte).

Hinweis:

Das Landeskriminalamt Bayern hat zur besseren Veranschaulichung einige wichtige Informationen zum aktuellen Waffenrecht in einem Flyer zusammengefasst.


Verbotene Waffen

Verboten ist der Umgang mit folgenden Waffen:

  • Stahlruten
  • Schlagringe
  • Wurfsterne
  • Nunchakus
  • Faustmesser
  • Butterflymesser etc.

Die Liste ist nicht abschließend. Bitte erkundigen Sie sich in Zweifelsfällen bei uns.

Das Mindestalter für den Umgang mit Waffen beträgt generell 18 Jahre.



Waffenbesitzkarte

Wer Schusswaffen und Munition erwerben will, benötigt hierfür eine Waffenbesitzkarte (WBK). Bei Hauptwohnsitz in Nürnberg kann ein entsprechender Antrag beim Ordnungsamt gestellt werden.

Die Waffenbesitzkarte berechtigt lediglich zum Erwerb und Besitz der darin eingetragenen Waffen, nicht dazu, diese außerhalb des befriedeten Besitztums zu führen. Hierfür wird ein Waffenschein benötigt.

Voraussetzungen:

  • Zuverlässigkeit (wird vom Ordnungsamt überprüft)
  • Persönliche Eignung
  • Sachkunde
  • Bedürfnis

Der Nachweis der Sachkunde und des Bedürfnisses obliegt dem Antragsteller.

Benötigte Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • bei Sportschützen: Bedürfnis- und Sachkundebescheinigung vom Schützenverein bzw. dessen Dachverband
  • bei Jägern: Jagdschein

Gebühren:

Waffenbesitzkarte



Erbe erlaubnispflichtiger Schusswaffen

Als Erbe erlaubnispflichtiger Schusswaffen sind Sie verpflichtet eine Waffenbesitzkarte zu beantragen. Der Bedürfnisnachweis entfällt bei Erben.

Voraussetzung:

Die erlaubnispflichtigen Schusswaffen sind durch ein dem Stand der Technik entsprechendes Blockiersystem zu sichern.

Gebühren:

Waffenbesitzkarte (Erben)



Waffenbesitzkartenfreie Waffen

Ab 18 Jahren frei erwerblich sind Gas-, Schreckschuss- und Signalwaffen, die mit dem Prüfzeichen „PTB“ in einem Kreis ausgestattet sind, sowie Luftdruckwaffen mit einer maximalen Geschossenergie von nicht mehr als 7,5 Joule. Solche Luftdruckwaffen sind mit Buchstaben „F“ in einem Fünfeck gekennzeichnet.

Prüfzeichen - Buchstaben PTB in einem Kreis

Zulassungszeichen für bauartgeprüfte Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen und Zusatzgeräte zu diesen Waffen zum Verschießen pyrotechnischer Geschosse

Prüfzeichen - Buchstabe F in einem Fünfeck

Kennzeichen für Schusswaffen, deren Geschossen eine Bewegungsenergie von nicht mehr als 7,5 Joule erteilt wird

Waffen, welche diese Prüfzeichen tragen, dürfen ohne Waffenbesitzkarte erworben werden. Auch der Besitz ist erlaubnisfrei.

Zum Führen von Waffen mit dem oben abgebildeten Prüfzeichen „PTB“ in einem Kreis ist jedoch der Besitz eines Kleinen Waffenscheines erforderlich.

Waffen mit dem Prüfzeichen „F“ in einem Fünfeck dürfen nicht mitgeführt werden.



Kleiner Waffenschein

Zum Führen von Gas-, Schreckschuss- und Signalwaffen, die mit dem Prüfzeichen „PTB“ ausgestattet sind, wird ein sogenannter „Kleiner Waffenschein“ benötigt.

In einem Merkblatt haben wir für Sie weitere Informationen zusammengestellt.

Bitte beachten:

  • Beim Führen der Waffe ist der Personalausweis oder der Reisepass mitzuführen.
  • Das Schießen ohne eine Schießerlaubnis ist nur in Notsituationen gestattet.
  • Verboten ist das Mitführen dieser Waffen bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen oder öffentlichen Veranstaltungen.

Hinweis:

Das Führen der oben genannten Waffen ohne Waffenschein stellt eine Straftat nach dem Waffengesetz dar, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden kann!

Voraussetzungen:

  • Zuverlässigkeit (wird vom Ordnungsamt überprüft)
  • Persönliche Eignung

Benötigte Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass

Gebühren:

Kleiner Waffenschein



Stadt Nürnberg
Ordnungsamt
Abteilung Jagd, Waffen, Sprengstoff, Fischerei

Innerer Laufer Platz 3

90403 Nürnberg

Telefon: 0911 / 231 - 22 60

Telefax: 0911 / 231 - 16 10 1

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=58319>

Mehr zum Thema

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

Merkblätter

Anträge/Formulare

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/ordnungsamt/waffenrecht.html>