Kontakt

7400 Wie malt man eine Nase? - Schemata im Kunstunterricht – Wann sind sie hilfreich oder störend?

Das Seminar stellt eine theoretische Fundierung von Gestaltungsprozessen vor und zeigt in praktischen Übungen deren Relevanz für den Kunstunterricht: Welche Denkprozesse sind für das Gestalten von bildnerischen Werken notwendig und wie können diese geschult werden? Im Gegensatz zu den meisten anderen Schulfächern steht im Kunstunterricht nicht das abstrahierende Denken im Vordergrund. Dennoch fragen Schüler/innen nach abstrakten Regelwerken zum bildnerischen Gestalten. Jede Kunstlehrkraft kennt diese Frage: „Wie malt man eine Nase/einen Stuhl/einen Baum/etc. ?“ Welche Bedeutung haben solche Regeln bzw. Schemata im Kunstunterricht und welchen Stellenwert sollten sie haben? Mit diesen Fragen im Hintergrund unternehmen wir zeichnerische Experimente und reflektieren unser eigenes Unterrichten.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/paedagogisches_institut/aktuell_53195.html>