Kontakt

Baumfällungen im Stadtgebiet: 22. bis 26. Februar 2021

Fällungen im Nürnberger Norden

Melanchthon Gymnasium

Auf dem Gelände des Melanchthon Gymnasiums in der Sulzbacher Straße werden ein Kugel-Ahorn mit einem Stammdurchmesser von zehn Zentimetern, ein Spitz-Ahorn mit einem Stammdurchmesser von 48 Zentimetern, ein Berg-Ahorn mit einem Stammdurchmesser von 50 Zentimetern, eine Linde mit einem Stammdurchmesser von 35 Zentimetern, ein Walnuss-Baum mit einem Stammdurchmesser von 13 Zentimetern, zwei Weichselkirschen mit Stammdurchmessern von zehn Zentimetern und eine Esche mit ei-nem Stammdurchmesser von zehn Zentimetern entfernt. Die größtenteils abgestorbenen Bäume müs-sen weichen, da sie die Einfriedungsmauer beschädigen. Die Entnahme der Bäume ist der Auftakt der ab Mitte 2021 beginnenden Renovierung und Umgestaltung des Pausenhofs. Im Zuge der Renovierung wer-den auch 13 neue Bäume gepflanzt sowie standortverbessernde Maßnahmen am übrigen Baumbestand durchgeführt.

Marienbergpark

Im Marienbergpark werden 15 Eichen mit Stammdurchmessern von 15, 17, 18, 19, achtmal 26, zweimal 30 und einmal 40 Zentimetern sowie eine Rotbuche und eine Pappel mit Stammdurchmessern von 35 und 80 Zentimetern entfernt. Die Bäume sind abgestorben und nicht mehr standsicher. Eine Nachpflanzung ist aufgrund des ausreichenden Bestands vor Ort nicht möglich.

Grünanlage Christoph-Weiß-Straße

In der Grünanlage an der Christoph-Weiß-Straße werden zehn Hainbuchen mit Stammdurchmessern von jeweils 26 Zentimetern und vier Hainbuchen mit Stammdurchmessern von jeweils 16 Zentimetern entfernt. Die Bäume sind abgestorben und werden aufgrund des ausreichenden Bestands vor Ort nicht nachgepflanzt.

Fällungen im Nürnberger Osten

In der Laufamholzstraße gegenüber von Hausnummer 340 werden eine zweistämmige Robinie mit Stammdurchmessern von jeweils 35 Zentimetern und eine zweistämmige Hainbuche mit Stammdurch-messern von zehn und zwölf Zentimetern entfernt. Die Bäume weisen Trockenschäden auf und sind nicht mehr standsicher. Auf Nachpflanzungen wird aufgrund des ausreichend vorhandenen Jungwuchses verzichtet.

In der Bad Bernecker Straße vor Hausnummer 24 wird eine zweistämmige Hainbuche mit Stammdurchmessern von 20 und 24 Zentimetern entfernt. Der Baum ist abgestorben und wird nicht ersetzt, da ein natürlicher Baumnachwuchs vorhanden ist.


An der Schultheißallee wird eine Buche mit einem Stammdurchmesser von 68 Zentimetern entfernt. Der Baum ist aufgrund der mangelnden Niederschläge der letzten Jahre abgestorben. Ein Ersatz kann nicht direkt am Standort erfolgen, da sich die Buche inmitten eines Gehwegs befindet. Die Nachpflanzung er-folgt deshalb in einer nahegelegenen Grünanlage.


Auf dem Gelände der Kleingartenanlage westlich des Zeltnerweihers in der Gleißhammerstraße werden
eine Erle mit 18 Zentimetern, ein Lebensbaum mit 25 Zentimetern, zwei Spitz-Ahorne mit 19 und 24 Zentimetern, eine Kiefer mit 38 Zentimetern Stammdurchmesser sowie wildaufgegangener Jungwuchs ent-fernt. Die Bäume müssen aufgrund des Neubaus des Sammelbeckens am Goldbach-Überlauf weichen und könnend daher nicht am Standort ersetzt werden. Ausgleichsmaßnahmen sind in der unmittelbaren Umgebung geplant.

Rechenberg

In der Grünanlage am Rechenberg hinter den Anwesen Witzlebenstraße 24 und 36 werden ein Feld-Ahorn mit einem Stammdurchmesser von 28 Zentimetern und eine Hainbuche mit einem Stammdurch-messer von 43 Zentimetern entfernt. Die Bäume sind bereits abgestorben und drohen auf ein Privat-rundstück zu stürzen. Außerdem wird nahe der Sternwarte ein Spitz-Ahorn mit einem Stammdurchmesser von 65 Zentimetern entfernt. Ein Baumgutachten ergab, dass die Bruchsicherheit nicht mehr gewähr-leistet ist. Die Hainbuche und der Spitz-Ahorn können am jeweiligen Standort ersetzt werden. Aufgrund des dichten Bestands vor Ort muss jedoch auf eine Nachpflanzung des Feld-Ahorns verzichtet werden.

Die Sanierung der Rechenberganlage wird fortgesetzt. Im zweiten Bauabschnitt werden entlang der Kleingartenanlage 2 drei Spitz-Ahorne mit Stammdurchmessern von elf, 13 und 56 Zentimetern, zwei Feld-Ahorne mit Stammdurchmesser von 15 und 28 Zentimetern sowie eine Eiche mit einem Stammdurchmesser von 32 Zentimetern entfernt. Für den dritten Bauabschnitt müssen drei Spitz-Ahorne mit Stammdurchmessern von 29, 46 und 53 Zentimetern sowie zwei Hainbuchen mit Stammdurchmessern von 29 und 36 Zentimetern weichen. Die Maßnahmen stehen im direkten Zusammenhang mit der ab Mitte März 2021 beginnenden Sanierung des Wegesystems und der Erweiterung des Spielplatzes. Damit der Verlust der Bäume ausgeglichen wird, wurden bereits 2019 vor Ort acht Großbäume gepflanzt. Darun-ter waren auch fünf Baumhasel vom Hallplatz in der Altstadt, die aufgrund der Erneuerung des City-Points entfernt werden mussten. Als weiteren Ersatz für die heuer entfernten Bäume werden Großsträucher und neun Bäume gepflanzt.

Mögeldorfer Park

Am Spielplatz Mögeldorfer Park hinter dem Anwesen Ziegenstraße 12 wird ein Spitz-Ahorn mit einem Stammdurchmesser von 85 Zentimetern entfernt. Der Baum ist nicht mehr bruchsicher und wird am Standort ersetzt.

Bismarckschule

Auf dem Gelände der Bismarckschule in der Bismarckstraße werden vier Pflaumen mit Stammdurchmessern von fünf, zehn, 18 und 25 Zentimetern entfernt. Die Bäume stehen auf einer einsturzgefährdeten Kellerdecke, die demnächst abgebrochen werden muss. Die Bäume werden nach dem Abschluss der Arbeiten am Standort ersetzt.

Fällungen im Nürnberger Süden

Pirckheimer Gymnasium

Auf dem Gelände des Pirckheimer Gymnasiums in der Gibitzenhofstraße werden an der Grenze zum Gehweg auf der Ostseite des Grundstücks zwei Hainbuchen mit Stammdurchmessern von jeweils 18 Zentimetern, eine Linde mit einem Stammdurchmesser von 28 Zentimetern, eine Weide mit einem Stammdurchmesser von 15 Zentimetern und zwei Spitz-Ahorne mit Stammdurchmessern von 26 Zentimetern gefällt. Darüber hinaus werden zwei Linden mit Stammdurchmessern von jeweils 28 Zentimetern mittels Großbaum-Verpflanzung an einen neuen Standort in die Grünanlage am Sankt-Gallen-Ring umgesetzt. Die Maßnahmen stehen im Zusammenhang mit der Renovierung und Erweiterung des Allwetterplatzes des Gymnasiums und des Einbaus von mehreren Calisthenics-Stationen. Die Arbeiten für dieses Projekt beginnen im Sommer 2021. Als Ersatz für die Bäume werden Großsträucher gepflanzt, um eine ausrei-chende Besonnung der Plätze sicherzustellen.

Fällungen im Nürnberger Westen

An der Hügelstraße unter der Hochspannungsleitung müssen zwei Eichen mit Stammdurchmessern von je 40 Zentimetern entfernt werden. Die Bäume befinden sich zu dicht an den Stromleitungen. Eine Er-satzpflanzung in der angrenzenden Grünfläche wird geprüft.

Pflanzungen

SÖR führt Baumpflanzungen überwiegend im Frühjahr und im Herbst durch. Nur während der Hitzeperio-den im Sommer und bei Frostperioden im Winter finden keine Nachpflanzungen oder Großbaumver-pflanzungen statt. SÖR hat sich zum Ziel gesetzt, jährlich 500 Bäume im Stadtgebiet zu pflanzen.

Halteverbote beachten

An den von Baumpflegemaßnahmen und Baumfällungen betroffenen Straßen und Parkplätzen werden mindestens 72 Stunden vor den Arbeiten Halteverbotsschilder aufgestellt. Sör bittet darum, die Halteverbote zu beachten, damit die ausführenden Firmen ihre Arbeit wie vorgesehen erledigen können.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/aktuell_70636.html>