Kontakt

Projekt Frankenschnellweg

Weniger Stau, weniger Umweltbelastung und ein grüner Tunneldeckel – mit dem kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs wird sich das Nürnberger Stadtbild zwischen Stadtgrenze und dem Dianaplatz im Laufe der nächsten Jahre positiv verändern.

Alle wichtigen Infos zur Baustelle, dem Ablauf und Hintergründen finden Sie hier.

Vereidigung Bürgermeister Christian Vogel

Bürgermeister Christian Vogel lehnt BN-Vorstoß ab

Bürgermeister Christian Vogel lehnt den Vorschlag des Bunds Naturschutz (BN) ab, zugunsten eines Verkehrsleitsystems auf den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs zu verzichten. Ein Leitsystem, und sei es noch so dynamisch, könne allenfalls eine Ergänzung zu den Ausbauplänen sein, sagt der Bürgermeister zu den neuerlichen Vorschlägen des BN-Landesverbands. „Wir sind gerne bereit, auch darüber zu reden, aber es wird unsere Probleme nicht lösen. Dazu braucht es den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs“, betont Christian Vogel.

Straßenschild Frankenschnellweg

Frankenschnellweg als Kreisstraße nun Thema beim Europäischen Gerichtshof

Der Bay. Verwaltungsgerichtshof entschied sich am 27.10.2015 dafür, den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung wegen des kreuzungsfreien Ausbaus des Frankenschnellwegs zu ersuchen. Es geht um die Frage, ob der FSW eine Schnellstraße im Sinne des Europarechts ist und deshalb eine Umweltverträglichkeitsprüfung nötig ist. Im geltenden Bayerischen Recht ist eine solche Prüfung nicht vorgesehen.
Gleichzeitig wies das Gericht ausdrücklich daraufhin, dass gegen die Klassifizierung des Frankenschnellwegs als Kreisstraße keine Bedenken bestehen.

Die Verbindungsgleisbrücke über dem Frankenschnellweg kurz vor dem Abriss

Aber am Frankenschnellweg wird doch schon gebaut?

Die DB AG erneuert zwei Brücken in der Nähe des Frankenschnellwegs. Der erste Teil der Verbindungsgleisbrücke über den Frankenschnellweg wurde bereits abgerissen. Die zweite Baustelle ist auf der Schwabacher Straße/ Kohlenhofstraße.

Der Verkehr staut sich auf dem Frankenschnellweg an der Kreuzung zur Schwabacher Straße.

Stau in Nürnberg - 38 Stunden in 2014

38 Stunden standen Autofahrerinnen und Autofahrer 2014 in Nürnberg im Stau. Das sind sechs Stunden mehr als im Jahr 2013. Nürnberg liegt damit deutschlandweit auf Platz 9. Am längsten steht man in Köln mit 65 Stunden pro Jahr im Stau.

Nach An den Rampen entsteht auf dem Tunnel ein Park.

Tunnelplanung Frankenschnellweg geht weiter

Der Stadtrat hat in nichtöffentlicher Sitzung am 29. Juli 2015 beschlossen, dass die Planungen zum kreuzungsfreien Frankenschnellweg weiter gehen. Nach der erwarteten Gerichtsentscheidung können dann unmittelbar Baufirmen beauftragt werden. Ohne die Vergabe von Planungsleistungen an ein Ingenieurbüro zum jetzigen Zeitpunkt würde sich der Baubeginn nach einer positiven Gerichtsentscheidung um voraussichtlich weitere drei Jahre verzögern.

Die Ostseite des Parks auf dem Tunneldeckel sieht ganz anders aus als die gegenüberliegende Seite.

Stadt macht Umwelt-Check

Vorsorglich und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht möchte die Stadt Nürnberg eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) und ein neues Verkehrsgutachten in Auftrag geben. Der Stadtrat gab dafür in seiner Sitzung am Mittwoch, 8.7.2015, mehrheitlich die Zustimmung. Noch im Juli kann die Prüfung somit in Auftrag gegeben werden. Damit nutzt die Stadt die Zeit bis zu einem Gerichtsurteil.

Bürgermeister Christian Vogel vor dem Frankenschnellweg

Bürgermeister für das Projekt Frankenschnellweg

Bürgermeister Christian Vogel spricht sich klar für den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs aus. "Wir halten am Projekt Frankenschnellweg fest", macht er in der Videobotschaft deutlich.

Diese Skizze zeigt den Blick auf den Frankenschnellweg mit der acht Meter hohen Lärmschutzwand von Nordwesten aus.

Zielperspektiven Frankenschnellweg

Wie fügt sich der Frankenschnellweg nach dem Umbau in das Stadtbild ein? Wie könnte es später einmal aussehen? Acht „Zielperspektiven Frankenschnellweg“ geben eine Antwort auf diese Fragen. Hier können Sie die Bilder online betrachten. Ab dem 30.06. sind die Zeichnungen in den Schaufenstern des ehemaligen Kaufhofs am Aufseßplatz zu sehen.

Die Kreuzung Rothenburger Straße/ Frankenschnellweg, im Hintergrund ist der Fernmeldeturm zu sehen.

Frankenschnellweg 1.0 – Vor dem Start

Der kreuzungsfreie Ausbau des Frankenschnellwegs wird das Nürnberger Stadtbild zwischen Stadtgrenze und dem Dianaplatz im Laufe der nächsten Jahre gravierend verändern.
Zeit, um den Frankenschnellweg im gegenwärtigen Zustand zu dokumentieren und im künstlerischen Blickwinkel zu betrachten. Das gelingt dem Nürnberger Fotografen Christian Höhn in seiner Werkreihe „Lineaturen“.

Mehr Infos!

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/fsw.html>