Kontakt

Baumfällungen und Neupflanzungen

Die Planung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Baumbestand so weit wie möglich zu erhalten. Grundlage war dabei eine Analyse und Bewertung des Vitalitätszustands der Bäume. Gehölze, die bereits starke Wuchs- und Trockenheitsschäden aufweisen, werden im Zuge der Neugestaltung im Frühjahr 2021 entfernt.

Baumfällungen

Nachfolgend werden die Bäume aufgeführt, die im Frühjahr 2021 gefällt werden:

Berg-Kirsche

(Prunus sargentii) Stammdurchmesser 20 cm
Das Gehölz weist Wuchs- und Vitalitätsschwächen sowie Trockenschäden auf, die sich aufgrund der anhaltend heißen und regenarmen Sommer intensivieren. Die räumliche und kleinklimatische Bedeutung für den Park- und Straßenraum ist gering. Im Bereich des Baumstandortes wird eine neuer Sitzplatz mit Pergola errichtet als Wunsch aus der Nutzerbeteiligung. Zur Verbesserung der Beschattung und Raumwirkung sollen neue wuchsstarke Bäume gepflanzt werden.

Heckenpflanzung aus Feld-Ahorn und Hainbuchen

Feld-Ahorn (Acer campestre) | Stammdurchmesser 24 cm
Hainbuche (Carpinus betulus)| dreistämmig | Stammdurchmesser 3 x 20 cm
Hainbuche | zweistämmig | Stammdurchmesser 2 x 24 cm
Hainbuche | dreistämmig | Stammdurchmesser 3 x 21 cm
Hainbuche | vierstämmig | Stammdurchmesser 4 x 20 cm
Hainbuche | Stammdurchmesser 25 cm
Hainbuche | Stammdurchmesser 25 cm
Hainbuche | dreistämmig | Stammdurchmesser 3 x 20 cm

Die Gehölze sind sehr engstehend und haben sich vermutlich durch Wildaufwuchs oder Durchwachsen einer ehemaligen Hecke entwickelt. Sie weisen Wuchs- und Vitalitätsschwächen sowie Trockenschäden auf, die sich aufgrund der anhaltend heißen und regenarmen Sommer intensivieren. Im Bereich der Gehölzstandorte soll die Neuplatzierung des vorhandenen Kriegerdenkmals erfolgen. Als sekundäre Maßnahme muss ein bestehender Elektrokasten umgesetzt werden einschließlich der erforderlichen Grabungsarbeiten im Stamm- und Wurzelraum der Bäume.

Zudem soll der Bereich ausgelichtet gestaltet werden mit Sichtbeziehungen im Straßenraum. Es ist ein neuer Solitärbaum neben dem neuen Denkmalstandort geplant.

Hainbuche

Hainbuche (Carpinus betulus) | Stammdurchmesser 20 cm
Das Gehölz weist Wuchs- und Vitalitätsschwächen sowie Trockenschäden auf, die sich aufgrund der anhaltend heißen und regenarmen Sommer intensivieren. Es steht zudem zu eng an einem vorhandenen Großbaum. Im Bereich des Baumstandortes wird ein neuer Parkzugang geschaffen (Vorplatz). Der Baum kann nicht in die Platzgestaltung integriert werden.

Neupflanzungen

Vier Schnurbäume (Sophora japonica 'Regent') | Bereich West / Südwest | Hochstämme, Stammumfang 20-25 cm

Ein Schnurbaum (Sophora japonica) | Bereich Garnisonmuseum | Hochstamm, Stammumfang 20-25 cm

Zwei Blaseneschen (Koelreuteria paniculata) | Bereich Süd / Zugang | Hochstämme, Stammumfang 20-25 cm

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/hohemarter_baeume.html>