Kontakt

Bis 26. Mai 2017: Maria Sibylla Merian in Nürnberg (1670-1682) - Eine Spurensuche im Stadtarchiv

Die faszinierende Künstlerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian, Tochter des berühmten Frankfurter Kupferstechers und Verlegers Matthäus Merian d. Ä., begann als Dreizehnjährige mit dem Studium der Blumen und Insekten, vor allem der Schmetterlingsraupen. Im Mai 1665 heiratete sie den Nürnberger Zeichner, Kupferstecher und Verleger Johann Andreas Graff. Nachdem das Paar um 1670 seinen Wohnsitz von Frankfurt nach Nürnberg verlegt hatte, schuf Maria Sibylla Merian hier in einer der wichtigsten Phasen ihres Lebens ihr "Neues Blumenbuch" und verfasste die ersten Teile ihres naturkundlichen Hauptwerkes "Der Raupen wunderbare und sonderbare Blumennahrung". Das "Raupenbuch", das die Verwandlung der Schmetterlinge beschreibt, ist ein kulturgeschichtliches Dokument für die Bekanntmachung und Verbreitung der Naturgeschichte im Zeitalter der Frühaufklärung.

Stadtarchiv Nürnberg A 7/I Nr. 1892

Bild vergrößern

Porträt von Maria Sibylla Merian, Radierung von Johann Rudolf Schellenberg, 1769. (Stadtarchiv Nürnberg A 7/I Nr. 1892)

Die Foyer-Ausstellung beschäftigt sich sowohl mit ihrem Mann Johann Andreas Graff als auch mit Persönlichkeiten der Nürnberger Stadtgesellschaft, die für sie von Bedeutung waren, wie z. B. mit dem Maler und Kunsthistoriker Joachim von Sandrart, dem Dichter des Pegnesischen Blumenordens Christoph Arnold, den Ärzten und Naturforschern Johann Georg Volkamer d. Ä. und Johann Georg Volkamer d. J. oder den Ratsherren Georg Paul Imhoff und Friedrich Volckamer von Kirchensittenbach. Außerdem werden Orte beleuchtet, an denen sich Maria Sibylla Merian während ihrer Nürnberger Zeit aufhielt und an denen sie ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Aufspüren und Sammeln von Insekten, nachging, so der "Baumeister/Zwinger"-Garten auf der Stadtmauer, der Irrhain bei Kraftshof oder der Garten am Heidenturm auf der Burg.

Weitere Informationen

17. Februar bis 26. Mai 2017
Ausstellung im Stadtarchiv Nürnberg im Kleinen Foyer
Marientorgraben 8, 90402 Nürnberg

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Do 8.30 – 15.30 Uhr
Di 8.30 – 18.00 Uhr
Fr 8.30 – 16.00 Uhr

Begleitprogramm:
Vortrag von Prof. Dr. Kurt Wettengl zum Thema: "Dess Menschen Leben ist gleich einer Blum" – Maria Sibylla Merian (1647 – 1717). Künstlerin und Naturforscherin
6. April 2017, 18 Uhr
Nürnberger Akademie, Gewerbemuseumsplatz 2, Fabersaal (E. 14)
Eintritt frei

Faltblatt zur Ausstellung

Faltblatt Merian 72
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtarchiv/aktuell_50255.html>