Kontakt

"Herzensstücke" - kostbare Bücher und kuriose Stücke

Veranstaltungsreihe im Lesesaal der Stadtbibliothek Zentrum


Hausbücher der Nürnberger Zwölfbrüderstiftungen / 1. Oktober , 17.30 Uhr

Zum Auftakt der Reihe gewährt Dr. Christine Sauer Einblick in selten gezeigte Originale:
Mit den sogenannten Hausbüchern der Mendelschen und Landauerschen Zwölfbrüderhausstiftungen besitzt die Stadtbibliothek Nürnberg die umfangreichste und wertvollste serielle Bildquelle zum historischen Handwerk in Europa. Vom Bäcker bis zum Zimmermann, vom Ablader bis zum Zurichter schildern ihre fast 1.200 Darstellungen von Handwerkern zahlreiche Herstellungsverfahren und Handwerkserzeugnisse vom 15. bis zum 19. Jahrhundert.

Weiterlesen

Rund 300 unterschiedliche Berufe und Berufsbezeichnungen sind in den Zwölfbrüderbüchern während der rund 400 Jahre ihrer Führung bezeugt. Es dominiert eindeutig das metallverarbeitende Gewerbe, gefolgt von den Berufen zur Herstellung und/oder Verarbeitung von Lebensmitteln und Fleisch, Textilien, Holz und Leder sowie vom Baugewerbe. Die vertretenen Berufe spiegeln auf der einen Seite die hohe Spezialisierung und auf der anderen das Aussterben alter und das Aufkommen neuer Handwerke wider. Vereinzelt kommen auch Berufe außerhalb des Handwerks vor wie z.B. Musiker und Künstler, Schulmeister, Jurist, Apotheker. Die Hausbücher entstanden als Chroniken in zwei mit Seniorenstiften oder Altersheimen vergleichbaren Armenhäuser: 1388 gründete der Patrizier Konrad Mendel († 1414) im Sprengel der Pfarrei St. Lorenz ein auf dem Gelände des heutigen Germanischen Nationalmuseums am Kornmarkt gelegenes Zwölfbrüderhaus. 1510 entstand auf der Sebalder Seite am Laufer Schlagturm eine ebensolche Einrichtung, ausgestattet vom Montanunternehmer Matthäus Landauer († 1515). In Anlehnung an die Zahl der Apostel sollten in diesen beiden Häusern jeweils zwölf Männer, die alt und verarmt waren und sich nicht mehr von ihrer Hände Arbeit ernähren konnten, aufgenommen und bis zu ihrem Tod versorgt werden. Jeder der aufgenommenen Brüder erhielt in den Handschriften eine Text-Bildseite, auf der er in einer Kurzbiographie gewürdigt und bei der Verrichtung seines Berufs wiedergegeben wurde.

Dr. Christine Sauer, Leiterin der Historisch-Wissenschaftlichen Stadtbibliothek, hat sich in mehreren Studien mit den Handschriften beschäftigt.


Stadtbibliothek Zentrum

Gewerbemuseumsplatz 4

Ebene L1, Lesesaal

90403 Nürnberg


Anmeldung erforderlich; Platzreservierung:

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=44955>

Donnerstag, 1. Oktober, 17.30 bis ca. 18.15 Uhr



Eintrittspreise:

Eintritt frei


Die Reihe "Herzensstücke" - donnerstags 17.30 Uhr im Lesesaal

Erfahren Sie bei der zum Jubiläum aufgelegten Reihe „Herzensstücke“ mehr über kostbare Bücher und kuriose Stücke in den vielfältigen, im Verborgenen geschützt aufbewahrten Sammlungen der Stadtbibliothek.


Weitere Links

Hygieneregeln

  • Corona-Regeln<https://cms1.stadt.nuernberg.de/internet/stadtbibliothek/hygieneregeln_stadtbibliothek.html>

Jetzt zum Newsletter anmelden!

  • NEWS<https://cms1.stadt.nuernberg.de/internet/stadtbibliothek/newsletter.html>

1,50 Euro je Stofftasche. In Ihrer Bibliothek!

  • Stofftasche 650 Jahre Stadtbibliothek jetzt für 1,50 Euro in Ihrer Bibliothek!<https://cms1.stadt.nuernberg.de/internet/stadtbibliothek/stofftaschen_jubilaeum.html>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtbibliothek/herzensstuecke_jubilaeum.html>