Kontakt

Fliegerbombe in Höfen

Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Am 18. Februar 2019 hat eine Sondierungsfirma in der Proeslerstraße im Stadtteil Höfen an der Stadtgrenze zu Fürth eine 250-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit chemischem Langzeitzünder gefunden. Die Bombe wurde am späten Abend erfolgreich kontrolliert gesprengt. Alle Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Offizieller Newsticker


Bürgerinformation: Bürgertelefon / Twitter

Es sind zwei Bürgertelefone eingerichtet:
Für die Stadt Nürnberg mit der Rufnummer 09 11 / 6 43 75-8 88.
Für die Stadt Fürth mit der Rufnummer 09 11 / 9 74 36 98.

Das Bürgertelefon ist noch die ganze Nacht zu erreichen.


Evakuierungsmaßnahmen

Die städtische Koordinierungsgruppe hat die umgehende Evakuierung der angrenzenden Gebiete in einem Radius von 1.000 Metern angeordnet. Die Schön Klinik ist ebenfalls von der Evakuierung betroffen. Die Evakuierung der Anwohner begann um 15 Uhr. Im Nürnberger Evakuierungsgebiet sind rund 2.500 Personen betroffen. Erfahrungsgemäß nutzen nicht mehr als 10 Prozent eine öffentliche Sammelstelle. Während der Evakuierung wird der Luftraum in 3.000 Meter Höhe gesperrt.

Seit 18.35 Uhr sind die Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen.

Außerhalb des Evakuierungsgebiets besteht keine Gefahr. Im näheren Umfeld des Evakuierungsgebiet gilt: Ruhe bewahren. Vorsichtshalber nicht in der Nähe von Fenstern und besser nicht im Freien aufhalten!

Straßensperrungen

Die Südwesttangente ist zwischen den Anschlussstellen Kleinreuth und – auf Fürther Stadtgebiet – Schwabacher Straße komplett gesperrt. Die Höfener Spange in Richtung Südwesttangente ist ebenfalls gesperrt. Bitte umfahren Sie den Nürnberger Süden großräumig. Ein Hinweis für die Radfahrer: Auch die Radwege am Main-Donau-Kanal sind gesperrt.

Die Straßensperrungen sind aufgehoben.

Öffentlicher Nahverkehr

An der Stadtgrenze zu Fürth sind aktuell die Buslinien 67, 70, 71, 72 und 73 von Einschränkungen betroffen. Die VAG veröffentlicht den jeweils aktuellen Stand auf der VAG-Website unter dem Punkt "Störungen".

Anwohnerinformation

Seit 15 Uhr steht die Grundschule Gebersdorfer Straße 175 als Sammelstelle zur Verfügung. Hier stehen auch 100 Feldbetten bereit. Eine zweite Unterbringungsmöglichkeit wird in der Turnhalle der Grundschule Birkenwald, Herriedener Straße 25, eingerichtet.

Pressemitteilungen der Stadt Nürnberg

Hier finden Sie die zum Ereignis veröffentlichten Pressemitteilungen der Stadt Nürnberg.

Was bedeutet der Katastrophenfall?

Um 19.25 Uhr haben Nürnberg und Fürth den Katastrophenfall für ihre Städte ausgerufen. Was bedeutet das? Alle Maßnahmen und alle Einsatzkräfte wie zum Beispiel die Hilfsorganisationen, Feuerwehren und überörtliche Einheiten, werden nun von einer Stelle, der Katastrophenschutzbehörde – das sind in diesem Fall die Städte Nürnberg und Fürth – gelenkt. Einheiten können so schneller und einheitlicher
geführt werden.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/bombenfund_2019.html>