Kontakt

"Chocolat": Ein Paradies für Schokoladenliebhaber

Etwas versteckt in der Hutergasse liegt ein kleiner Laden namens "Chocolat". Und wie der Name schon sagt, gibt es hier vor allem eines: Schokolade in allen erdenklichen Variationen. Seit 2004 betreibt Sandra Calabrese ihr Schokoladen-Fachgeschäft in der Lorenzer Altstadt, das zu den ersten seiner Art in Deutschland gehörte.

Klassisch bis außergewöhnlich

Wer den liebevoll dekorierten Laden mit dem altmodisch anmutenden Mobiliar betritt, findet sich in einer eigenen Welt wieder. Es riecht nach Schokolade und Gewürzen, in den Holzregalen reiht sich ein großes Angebot an unterschiedlichen Schokoladen-Sorten. Neben Klassischem wie Nuss- oder Vollmilchschokolade hat der Laden auch außergewöhnliche Geschmacksrichtungen zu bieten wie Brokkoli, Rote Beete-Kokos oder Tomate.

Außerdem gibt es nach Bohnenarten sortierten Edelkakao, Schokolade mit "Superfoods" wie Goji-Beere oder Chiasamen, mit Schokolade versetzten Schnaps und vieles mehr. Wer trotzdem nicht fündig wird, dem stellen Calabrese und ihre Mitarbeiter auch gerne Schokolade mit Zutaten nach Wunsch her.

Nachhaltig, bio, vegan

Die Schokolade kommt aus vielen verschiedenen Ländern, darunter Italien, Frankreich, Österreich oder Equador. Einen bedeutenden Stellenwert nimmt hier die Nachhaltigkeit ein. "Fair ist mir wichtig", sagt Calabrese. Daher besteht ihr Sortiment größtenteils aus Schokolade, die entsprechend gehandelt wurde.

Auch Bio-Schokolade findet sich häufig in ihrem Sortiment, ebenso vegane Schokolade mit Mandelmilch. Im Sommer erwartet die Kunden außerdem selbstgemachtes Eis, das teilweise vegan ist. Neben dem Verkauf von Schokolade lädt das "Chocolat" auch zum Verweilen ein: Für eine Tasse Kaffee, Tee oder Trinkschokolade sollte ja eigentlich immer Zeit sein. Letztere gibt es mit und ohne Gewürze, dünnflüssig zum Trinken oder dickflüssig zum Löffeln.

Eine kleine Erfolgsgeschichte

Angefangen hat alles damit, dass Calabrese zwei Tafeln Schokolade aus Italien geschenkt bekam. Als sie diese hierzulande nachkaufen wollte, musste sie feststellen, dass die Schokolade in keinem Laden zu finden war. Daraufhin eröffnete sie einfach ihr eigenes Schokoladengeschäft.

Bereits 2005 zählte das internationale Gourmet-Magazin "Der Feinschmecker" das "Chocolat" zu Europas besten Schoko-Boutiquen. Seitdem ist das Fachgeschäft immer weiter gewachsen. Heute hat es etwa fünfmal so viele Produkte im Angebot wie zu Beginn und führt neben Schokolade auch Lakritze. Sogar Seminare zum Verköstigen von Schokolade und Wein finden dort statt.

Wenn es um ihren kleinen Schokoladen-Laden geht, ist Calabrese mit Leidenschaft dabei. Das Wohl der Kunden steht daher bei ihr ganz oben: "Es ist mein Ziel, dass jeder mit einem Lächeln rausgeht und das gefunden hat, was er wollte."

Verschiedene Pralinen in einer Auslage im Laden

Bild vergrößern

Ein besonderer Hingucker sind die handgefertigten Pralinen. Diese stammen zumeist von kleinen externen Herstellern. Manchmal fertigt Calabrese aber auch selbst welche.

Text und Bilder: Franziska Blatt


Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/kleine_laeden_chocolat.html>