Kontakt

Alle auf den Puck: Unterwasserhockey in Nürnberg

Text: Cathrin Wölfel

Luftholen, abtauchen und den Puck in der Tor-Rinne versenken. Darum geht es beim Unterwasserhockey. Bei der Kombination aus Tauchen und Hockey ist es wichtig, sein Team gut zu kennen.

Wie funktioniert Unterwasserhockey?

In zwei Mannschaften treten jeweils sechs Spieler und vier Auswechselspieler gegeneinander an. Ausgerüstet sind sie mit weißen oder schwarzen Badekappen. Diese dienen unter Wasser zur Unterscheidung der Mannschaften. Ebenfalls zur Ausrüstung gehören 30 Zentimeter lange Schläger, die farblich unterschiedlich sind, Mundschutz, Flossen und speziell hergestellte Handschuhe.

Zu Beginn des Spiels liegt der 1,3 kg schwere Puck in der Mitte des 25-Meter-Beckens auf dem Boden. Wenn einer der drei Schiedsrichter das Startsignal gibt, tauchen die beiden Mannschaften in die Mitte. Ziel ist es, den Puck im gegnerischen Tor zu versenken. Das Tor ist eine drei Meter lange Rinne, die am Beckenboden angebracht ist. Gespielt werden zweimal 60 Minuten. Fliegende Wechsel wie beim Eishockey sind erlaubt.

Worin besteht der Trainingseffekt?

„Trainiert wird praktisch der ganze Körper, alle Muskeln, die Lunge und auch die Kondition“, sagt Carolin Stark, erste Vorsitzende des Tauchclub Delphin e.V. Nürnberg und selbst Unterwasserhockey-Spielerin. Da alle Taucher mit Flossen schwimmen, werden besonders die Oberschenkel gestärkt. Ebenso wird das taktische Denken durch das etappenweiße Auf- und Abtauchen geschult. Ein Team muss sich praktisch blind verstehen, da Absprachen unter Wasser kaum möglich sind. Dadurch wird das Teamgefühl enorm gestärkt.

Was ist das Besondere an der Sportart?

Zwar klingt Unterwasserhockey nach hohen Anforderungen an die Sportler. Doch kann laut Stark jeder Unterwasserhockey machen: „Wichtig ist nämlich nicht, die Luft möglichst lang anhalten zu können, sondern diese taktisch klug einzusetzen.“ Gespielt wird momentan in Mixed-Teams. Dabei bezieht sich „mixed“ nicht nur auf das Geschlecht, sondern auch auf das Alter. Zwischen 7 und 78 Jahre alt sind die Athleten des Tauchclubs.

Wo kann man in Nürnberg Unterwasserhockey spielen?

Unterwasserhockey wird vom Tauchclub Delphin e. V. Nürnberg angeboten, der in diesem Jahr 35-jähriges Bestehen feiert. Trainiert wird immer dienstags von 19.30 bis 22 Uhr im neuen Langwasserbad. Das Unterwasserhockey-Team befindet sich momentan in der Aufbauphase. Interessierte sind herzlich willkommen, sich diese außergewöhnliche Sportart bei einem Probetraining anzusehen. Um den Puck in der Tor-Rinne versenken zu können, aufzutauchen und zufrieden Luft zu holen.

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/unterwasserhockey.html>