Kontakt

Lokale Partnerschaft für Demokratie

Die Stadt Nürnberg wurde zum 01.01.2015 als eine von 179 Kommunen in das neue Bundesprogramm „Demokratie leben!“ im Bereich lokale Partnerschaft für Demokratie aufgenommen.

Regeln und Leitlinien werden gemeinsam erdacht.

Was ist eine lokale „Partnerschaft für Demokratie“?

Durch das Bundesprogramm werden in ganz Deutschland kommunale Gebietskörperschaften (Städte, Landkreise und kommunale Zusammenschlüsse) unterstützt, „Partnerschaften für Demokratie“ als strukturell angelegte lokale bzw. regionale Bündnisse aufzubauen.

In diesen „Partnerschaften für Demokratie“ kommen die Verantwortlichen aus der kommunalen Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft – aus Vereinen und Verbänden über Kirchen bis hin zu bürgerschaftlich Engagierten – zusammen. Anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen entwickeln sie gemeinsam eine auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmte Strategie.

Eine Sitzung in der an der Lokalen Partnerschaft für Demokratie gearbeitet wird.

Die lokale "Partnerschaft für Demokratie" in Nürnberg hat drei Entwicklungsziele

Antidiskriminierungsarbeit:

Die Stadt Nürnberg strebt an, allen ihren Bürgern einen effektiven Schutz vor Diskriminierung zu bieten.

Menschenrechtsbildung:

In Nürnberg soll eine Kultur, in der die Menschenrechte verstanden, respektiert und verteidigt werden etabliert werden.

Arbeit gegen Rechtsextremismus:

Die Kommunen und Organisationen sollen in ihrem Engagement gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg gestärkt werden.

Zurück zum Seitenanfang
URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/toleranz/aktionsplan.html>