Stadt Nürnberg
Nachrichten aus dem Rathaus
 
Presse- und Informationsamt
Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
 
Leitung: Dr. Siegfried Zelnhefer
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
 
Internet:
0911/ 2 31-23 72, -29 62
0911/ 2 31-36 60
pr@stadt.nuernberg.de
 
www.nuernberg.de
Nr. 837 / 10.10.2005
 

Trauer um Dr. Erich Mulzer: Mit ihm ist ein „großer Nürnberger Bürger“ gestorben

 
Dr. Erich Mulzer ist tot. Der langjährige Vorsitzende der Altstadtfreunde und Träger der Bürgermedaille ist am 9. Oktober 2005 im Alter von 76 Jahren gestorben. „Die Stadt Nürnberg verliert mit ihm einen wahrhaft ,großen Nürnberger Bürger’, der sich ungeheure Verdienste erworben hat“, sagt Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly. „Ohne die unermüdliche, hartnäckige Arbeit von Erich Mulzer sähe die Nürnberger Altstadt nicht so aus wie heute. Sie wäre um viele reizvolle Häuser, Ensembles und Details ärmer. Er hat über Jahrzehnte hinweg für ,sein Nürnberg’ erfolgreich gekämpft und so manchem die Augen für Verfehlungen im Stadtbild geöffnet. Erich Mulzer wusste stets, welche Bedeutung die Altstadt als Herz und Seele Nürnbergs hat. So war er nicht nur ein Freund der Altstadt, sondern ein leidenschaftlicher Liebhaber seiner Altstadt. Sein Engagement war beispiellos. Die Stadt verliert mit Dr. Erich Mulzer auch einen wichtigen Wissenschaftler, der mit seinen Forschungen zum Wissen um die Vergangenheit Nürnbergs beigetragen hat. Wir trauern mit der Familie des Verstorbenen. Wir werden ihm stets ein ehrendes Angedenken bewahren. Im Gedächtnis unzähliger Nürnbergerinnen und Nürnberger wird er fest verankert bleiben.“

Erich Mulzer wird am 13. Januar 1929 geboren. Als junger Mensch erlebt er, wie Nürnberg im Bombenhagel untergeht. Dies prägt ihn und weckt seine historische Neugier. Nach Abitur und Studium (Deutsch, Geschichte, Erdkunde) wird er Gymnasiallehrer. Die Altstadt wird zu seinem großen Lebensthema. Seine Doktorarbeit trägt den Titel „Die Veränderung der Altstadt in Nürnberg durch den Wiederaufbau 1945-1970“.

Schon 1951 wird Dr. Mulzer Mitglied der „Vereinigung der Freunde der Altstadt Nürnberg“. 1973 wird er erstmals zum Vorsitzenden gewählt. Dieses Ehrenamt hat er bis zu seinem selbstgewählten Rückzug im Jahr 2004 über 30 Jahre inne. Im Lauf der Zeit macht er aus dem Honoratiorenclub mit gerade 135 Mitgliedern die größte Bürgerinitiative Nürnbergs mit über 6 000 Mitgliedern. Dr. Mulzer richtet den Verein völlig neu aus.

Er selbst wird zum „Stadtkümmerer“, dessen klares Bild von seiner Stadt ihm auch Orientierung für die Arbeit des Vereins bietet. Die Altstadtfreunde sensibilisieren die Bürger für die Bedeutung der Altstadt. Und sie sorgen entscheidend dafür, dass die Reste der historischen Substanz innerhalb der Stadtmauer nicht noch Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg abgerissen werden. Mit der Rettung von vier Hausruinen am Unschlittplatz zwischen 1972 und 1978 gelingt der Durchbruch. Das Bewusstsein für die Bedeutung des historischen Erbes wächst in der Bevölkerung und im Rathaus. Dazu tragen auch die regelmäßigen, kostenlosen Altstadtspaziergänge bei, die vielen Bürger unbekannte und ungewohnte Facetten ihrer Heimatstadt eröffnen.

Und: Die Altstadtfreunde werden unter Dr. Mulzers Federführung selbst aktiv bei der Renovierung und Sanierung von maroden Gebäuden. Die Altstadtfreunde nehmen sich über 200 Bauprojekten mit Erfolg an. Darunter sind 19 Totalsanierungen. 40 Fachwerke werden freigelegt, 23 Dacherker, 24 Hauszeichen und 14 Chörlein werden renoviert und zum Teil neu angebracht. Dabei werden 15 Millionen Euro eingesetzt – Geld, das sich überwiegend aus Spenden kommt und von Gönnern stammt.

Bei einem Festakt für Dr. Erich Mulzer zu seinem 75. Geburtstag im historischen Rathaussaal sagte OB Dr. Maly Anfang 2004: „Mit ihren Aktivitäten haben die Altstadtfreunde der Stadt ein Stück ihres Herzens, ein Stück großstädtische Identifikationsmöglichkeit, ein Stück Stolz wiedergegeben.“

Mit Nachdruck hat Dr. Mulzer immer auf den großen Wert der historischen Gebäude in der Stadt verwiesen. Sie können Zeugnis ablegen über die Vergangenheit der Stadt. Diese Geschichte hat der Historiker Dr. Mulzer in vielen Einzelheiten erforscht. Dr. Mulzer war nicht nur Altstadtfreund, sondern auch Wissenschaftler und Autor. Schon als Student brachte er einen kommentierten Bildband über „Nürnberger Bürgerhäuser“ heraus. Verschiedene Stadtführer stammen aus seiner Feder. Das Verzeichnis seiner wissenschaftlichen Aufsätze und Arbeiten umfasst über 60 Titel. Dr. Mulzer trug mit seinen Studien wesentlich zur Erforschung der Geschichte der alten Reichsstadt Nürnberg bei. Dank seines fundierten Wissens gilt er in weiten Teilen der Bevölkerung als die Autorität bei Fragen zur Historie der Stadt, besonders zur Altstadt.

Dr. Mulzer engagiert sich immer, wenn es um das Gesicht der Altstadt geht. Und er legt das Gewicht seines Vereins mit in die Waagschale. So tragen die Altstadtfreunde maßgeblich dazu bei, dass das Augustinerhofprojekt von Helmut Jahn nicht realisiert wird.

Dr. Mulzer erhält für seine Arbeit immer wieder Auszeichnungen und Preise. So wird ihm unter 1993 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Die Stadt Nürnberg ehrt Dr. Mulzer 1996 mit der Bürgermedaille. 2002 bekommt er den „Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung“.    sz