Stadt Nürnberg
Nachrichten aus dem Rathaus
   
Nr. 638 / 05.07.2011

Radweg „An der Radrunde“

 

Mit der Radwegeverbindung zwischen Worzeldorf und Herpersdorf setzt die Stadtverwaltung einen weiteren Baustein, um dem Ziel einer fahrradfreundlichen Stadt näherzukommen. Die lange geforderte Radwegeverbindung zwischen den Stadtteilen Worzeldorf und Herpersdorf wird am Mittwoch, 6. Juli 2011, für den Radverkehr freigegeben. Das Verkehrsplanungsamt koordinierte und realisierte die Planung im Vorfeld. Der neue Radweg erstreckt sich südlich der Straße „An der Radrunde“ über eine Gesamtlänge von 580 Meter. Um den Radfahrern den Wechsel von der nördlichen auf die südliche Straßenseite zu ermöglichen, wurde zusätzlich eine Verkehrsinsel in die Straße „An der Radrunde“ eingebaut. Hierzu war es auch erforderlich, den Gehweg auf der nördlichen Straßenseite im Bereich zwischen der Riemerschmidstraße und der Stockäckerstraße zu verbreitern. Weiterhin wurde zwischen der neuen Verkehrsinsel und der Van-Gogh-Straße ein Fußweg begleitend zum Radweg neu errichtet. Für die Entwässerung des Radwegs und der angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Flächen wurde auf Wunsch der Bürger ein separater Entwässerungsgraben angelegt.

Die seit dem Jahr 1977 im Planungsstadium festgefahrene Realisierung scheiterte am fehlenden Grunderwerb beziehungsweise an rechtlichen Rahmenbedingungen. Im vergangenen Jahr konnte sich die Stadt nunmehr doch mit den betroffenen Anliegern einigen. Daraufhin nahm der Radweg rasch Gestalt an. Die Bauzeit des gesamten Projekts betrug rund drei Monate. Die Gesamtkosten betragen 280 000 Euro. Durch die Fertigstellung des Radwegs wird ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen, eine Radwegverbindung zwischen Worzeldorf und Herpersdorf zu schaffen, nun durch die Stadt Nürnberg eingelöst. tom