Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 292 / 04.04.2012

NorisBike startet mit Schwung in die neue Radsaison

Mit Beginn der Radsaison stehen wieder alle 750 NorisBikes den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung. Rechtzeitig zum Frühjahr werden in den nächsten Tagen auch die letzten Stationen am Friedrich-Ebert-Platz, Kaulbachplatz und an der Straßenbahnendhaltestelle Thon aufgebaut. Damit sind alle 65 geplanten Stationen in Betrieb.

„Mit dem schönen Wetter werden die NorisBikes wieder rege genutzt: Am wärmsten Tag im März, dem 27.3., waren 200 Radfahrerinnen und Radfahrer mit einem Leihrad unterwegs“, so Bau- und Planungsreferent Wolfgang Baumann. „Insgesamt wurden seit Betriebsstart im Mai 2011 35 000 NorisBikes ausgeliehen – ein erfolgreicher Start.“ Um NorisBike weiter bekannt zu machen, hat die Stadt zahlreiche Maßnahmen umgesetzt oder in Planung:

– Die Tucher´sche Stiftung finanziert eine Verleihstation auf dem neu entstehenden Campus Marienberg. Eröffnung ist im Sommer 2012. Weitere Unternehmen planen eine Verleihstation vor ihrer Tür.

– Gemeinsam mit dem Amt für Wirtschaft hat das Verkehrsplanungsamt insgesamt 140 größere Firmen in Nürnberg kontaktiert und die Vorteile des Fahrradverleihsystems für die Firmen und ihre Mitarbeiter dargestellt. Mehrere Unternehmen zeigen großes Interesse am sogenannten MitarbeiterRad, ein Konzept für betriebliche Mobilität. Gerade Unternehmen, die sich mit dem Thema betriebliches Gesundheitsmanagement beschäftigen, unterstützen eine Ausweitung von NorisBike.

– Aktuell hat das Verkehrsplanungsamt 100 Hotels angeschrieben und ihnen die HotelCard angeboten. Dies ist ein attraktives Zusatzangebot für Hotelgäste, die Nürnberg per Rad entdecken wollen. Diese Form der Ausleihe und Abrechnung wurde bereits mit einigen interessierten Hotels im vergangenen Jahr erfolgreich erprobt.

– Für Erstsemesterstudenten im Sommersemester werden NorisBike-Gutscheine verteilt. Sollte dieses Angebot angenommen werden, ist es durchaus vorstellbar, mit den Universitäten und Fachhochschulen Kooperationen einzugehen, ähnlich wie in Mainz oder Kassel, wo Studenten täglich eine halbe Stunde kostenlos fahren können.

– Ab sofort steht für alle App-Fans eine App zur Verfügung, mit der ein NorisBike ausgeliehen werden kann. Die Räder werden derzeit auch mit einem sogenannten QR-Code versehen, ein besonderer Service für alle Smartphone Besitzer.

„Wir möchten die Pendler zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr und das Fahrrad bewegen“, so Baureferent Baumann. „Durch die Verbindung, die wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und den öffentlichen Leihrädern geschaffen haben, wird das Mobilitätsangebot in Nürnberg auch für sie attraktiver gestaltet.“ Beste Beispiele hierfür seien der Nordostpark und der Südwestpark, die auch Projektpartner sind. Viele Mitarbeiter in diesen Gewerbegebieten nutzen bereits das NorisBike, um das letzte Teilstück zur oder von der Arbeit zurückzulegen. NorisBike birgt die Chance, mittel- bis langfristig zu einer Erhöhung des Anteils des Umweltverbunds am Gesamtverkehr und damit zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes und sonstiger verkehrsbedingter Schadstoffemissionen beizutragen.

Weitere Informationen rund um das Nürnberger Fahrradverleihsystem „NorisBike“ gibt es im Internet unter www.norisbike.de. alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de