Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 578 / 01.06.2015

Diskussionsrunde über Pressefreiheit

Fast einstimmig verabschiedete das Europarlament eine Resolution, in der der erschreckende Stand der Pressefreiheit in der Türkei beklagt wird. „So viel zur Pressefreiheit“ heißt eine Veranstaltung am Donnerstag, 11. Juni 2015, um 19 Uhr, in der türkische und russische Journalisten von ihrer Arbeit erzählen und mit Volkan Altunordu, Redakteur der „Nürnberger Nachrichten“, über Pressefreiheit diskutieren. Die Veranstaltung, die vom Bildungscampus im Rahmen der Kampagne „Nürnberg hält zusammen“ organisiert wird, findet im „südpunkt“, Pillenreuther Straße 147, im Saal, statt. Der Eintritt ist frei.

Gelegentlich den Zugang zu Twitter und Youtube zu stoppen, Journalisten und Redaktionsleiter unter Druck zu setzen, die Entlassung führender Kolumnisten zu verlangen und Journalisten zu inhaftieren – all das scheint während der vergangenen Jahre gängige Praxis in der Türkei geworden zu sein. In der Rangliste des „Freedom House“ für die Pressefreiheit wurde die Türkei auf den Status „nicht frei“ herabgestuft und steht jetzt auf Platz 134 unter 197 Ländern. Auf der Liste von „Reporter ohne Grenzen“ rangiert das Land auf Platz 154 – hinter Afghanistan und Iran. alf

Weitere Informationen

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de