Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1054 / 27.09.2015

Flüchtlingscamp in der Nacht stark belegt

In der Nacht zum Sonntag, 27. September 2015, war die Zeltstadt im Stadionbad wieder stark belegt. Gegen Mitternacht hielten sich dort 739 Personen auf. Im Laufe des Sonntags haben jedoch bereits wieder viele Transitflüchtlinge das Camp auf eigene Faust verlassen. Etwa 110 Personen werden heute noch mit Bussen in feste Unterkünfte nach Kulmbach gebracht. Die Örtliche Einsatzleitung rechnet damit, dass sich am heutigen Abend noch 200 bis 250 Flüchtlinge in der Notunterkunft im Stadionbad aufhalten werden.

Am Samstagabend hatte die „Koordinierungsstelle Flüchtlingsverteilung“ insgesamt 459 Neuankömmlinge für das Durchgangslager im Stadionbad zugeteilt. 159 Personen wurden mit drei Reisebussen aus Feldkirchen, Freiung und Passau gebracht, rund 300 kamen mit einem Regionalexpress der DB AG aus Passau am Bahnhof Frankenstadion an. Mit den bereits sich dort aufhaltenden Menschen wurden in der Nacht 739 Personen im Stadionbad gezählt.

Der Stab der Örtlichen Einsatzleitung bei der Berufsfeuerwehr koordinierte erneut den Transport zum und die Verteilung im Stadionbad. Tatkräftig unterstützt wurde die Aufnahme im Lager durch ehrenamtliche Dolmetscher und Helfer, Sanitätspersonal der Hilfsorganisationen, Ärzte des Gesundheitsamts und Mitarbeiter des Sozialreferats. Am Bahnhof Frankenstadion arbeiteten Kräfte der Berufsfeuerwehr, Mitarbeiter der Bahnsicherheit, der VAG, Sanitäter der Hilfsorganisationen und die Verkehrspolizei Hand in Hand, um die Neuankömmlinge schnell mit Bussen in das „Transitlager“ zu bringen.

Im Einsatz waren 28 Kräfte der Berufsfeuerwehr, 30 Ehrenamtliche und Mitarbeiter aus dem Sozialreferat, rund 15 Helfer der Hilfsorganisationen, zwei Ärzte des Gesundheitsamtes, drei Mitarbeiter der DB AG, zwei der VAG und zwei der Verkehrspolizei-Inspektion. sz

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de