Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 488 / 18.05.2016

Flüchtlingshilfe: Bürgertelefon beantwortet Fragen – Suchmaske vermittelt Einsatzstellen

Allgemeine Fragen rund um das Thema Flüchtlingshilfe beantwortet ein Bürgertelefon der Stadt Nürnberg. Menschen, die in der Flüchtlingshilfe aktiv werden wollen, bringt eine neue Suchmaske des Zentrums Aktiver Bürger (ZAB) mit solchen zusammen, die Unterstützung bei der Flüchtlingshilfe benötigen.

Bürgertelefon Flüchtlingshilfe
Das städtische Bürgertelefon mit der Rufnummer 09 11 / 2 31-23 44 wurde eigens für allgemeine Fragen rund um das Thema Flüchtlingshilfe eingerichtet und kann als erste Anlaufstelle bei Interesse an ehrenamtlicher Mitarbeit in der Flüchtlingshilfe genutzt werden.

Wo kann ich helfen? Im Zuge der Aufnahme vieler Transitflüchtlinge in Nürnberg im September 2015 stellten sich besonders viele Menschen diese Frage. Beim Bürgertelefon konnten sich alle potentiellen Helferinnen und Helfer melden, die Geflüchtete unterstützen wollten. Im September riefen bis zu 300 Interessierte pro Woche an. In den vergangenen Monaten ist die Zahl der Anrufe – wie erwartet – gesunken. Dies liegt nicht zuletzt an der neuen Suchmaske des Zentrums Aktiver Bürger (ZAB), die online ein schnelles und einfaches Zusammenfinden von Helfern auf der einen und Unterstützung Suchenden auf der anderen Seite ermöglicht.

Auch die Anliegen der Anrufer haben sich im Laufe der Monate geändert: Drehten sich die Anfragen anfangs noch verstärkt um Einsatzstellen zur ehrenamtlichen Mitarbeit, treten jetzt vor allem Fragen zu Spendenmöglichkeiten und zu verwaltungstechnischen Anliegen, wie zu Versicherung und Berufsmöglichkeiten der Geflüchteten, in den Vordergrund. Auch Anrufende, die ihre Wohnung an Geflüchtete vermieten wollen, können an geeignete Anlaufstellen weitervermittelt werden. Eine solche Vermittlerfunktion nimmt das Bürgertelefon mittlerweile mehr und mehr ein. Um die 20 Anfragen kamen im April 2016 pro Woche beim Bürgertelefon an, bei denen vor allem die Vermittlung von Kontakten zu weiteren Organisationen geleistet wurde. So können Kontakte zu Helferkreisen hergestellt oder die richtigen Ansprechpartner für spezielle Fragen gefunden werden.

Das Bürgertelefon ist von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr besetzt. Per Mail können Anfragen an buergerinfo-fluechtlingshilfe@stadt.nuernberg.de gerichtet werden.

Neue Suchmaske des Zentrums Aktiver Bürger (ZAB)

Auf der Internetseite www.buergernetz.nuernberg.de des ZAB finden Menschen, die sich für ein freiwilliges Engagement interessieren, Angebote gemeinnütziger Organisationen und Vereine. In einer Suchmaske können potentielle Freiwillige nach Alter der Zielgruppe, gewünschtem Tätigkeitsfeld und Einsatzgebiet innerhalb von Nürnberg filtern und bekommen zutreffende Hilfeanfragen von Helferkreisen und Sozialdiensten angezeigt. Unter „ZAB Projekte“ finden sie langfristige, hauptamtlich geleitete und koordinierte Engagementfelder.

Derzeit finden sich rund 50 Angebote online. Freiwillige Helferinnen und Helfer werden für die unterschiedlichsten Dinge gesucht: vom gemeinsamen Singen über Kinderbetreuung bis hin zur Teilnahme an einem Café, das wöchentlich zum Dialog mit geflüchteten Menschen einlädt und diesen Gelegenheit gibt, sich in der deutschen Sprache zu üben. Stark nachgefragt sind Sprach- und Bildungspaten, Unterstützer bei der Wohnungssuche und Freiwillige, die Geflüchtete zu Ämtern begleiten. Außerdem besteht bei Bildungsangeboten wie Deutschunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, Bewerbungstraining und ähnlichem großer Bedarf.

Wenn es um die Veröffentlichung der Einsatzstellen geht, laufen in der Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Corporate Citizenship des Sozialreferats Nürnberg alle Fäden zusammen. Helferkreise, Sozialdienste und Andere melden hier ihre Bedarfe an und geben auch Bescheid, wenn eine Vermittlung stattgefunden hat – so bleiben die Einträge immer aktuell. alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de