Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 775 / 01.08.2016

Jugendliche aus fünf Ländern üben Nachhaltigkeit

Vom 9. bis zum 24. Juli 2016 haben 27 Jugendliche zwischen 15 und 26 Jahren im Kinder- und Jugendhaus Tetrix an einer internationalen Jugendbegegnung zum Thema Nachhaltigkeit teilgenommen. Die jungen Menschen aus Italien, Serbien, Belgien, Frankreich und Deutschland konnten in der städtischen Einrichtung in Muggenhof vielfältige Erfahrungen sammeln.

Die Jugendlichen übernachteten im Kinder- und Jugendhaus Tetrix. An den Vormittagen nahmen sie an Workshops zum Thema Nachhaltigkeit teil. Dabei erarbeiteten sie sich einerseits theoretisches Wissen, wie im Alltag die Umwelt besser geschont werden kann. Andererseits erhielten sie in praktischen Workshops etwa zum veganen Kochen oder zur Herstellung eigener Kosmetika Impulse für ein nachhaltiges Handeln im Alltag. Auch der Besuch eines Wertstoffhofs stand auf dem Programm.

Die Nachmittage waren mit handwerklichen Aufgaben gefüllt. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus Nürnberg bauten die internationalen Gäste auf dem Aktivspielplatz Fuchsbau einen Wasserspielplatz. Angeleitet wurden die Jugendlichen dabei von einem Landschaftsgärtner und einem Anlagenmechaniker für Heizung-, Sanitär- und Klimatechnik.

In der zweiten Woche fand zeitgleich ein Holzbauworkshop in der Werkstatt des Urban Labs auf dem ehemaligen Quelle-Gelände statt. Dabei entstand eine Sitzbank, die jetzt den Außenbereich des Kinder- und Jugendhauses verschönert. Kinder aus dem Stadtteil erstellten Blumenbeete und kleine Mosaike auf dem Gelände.

Während des gesamten Programms galt die „Bora, Bora-Regel“, die die Jugendlichen selbst aufgestellt hatten. Sie sah vor, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Englisch sprechen, damit sich niemand ausgeschlossen fühlt. Und so konnte es vorkommen, dass ein junger Belgier zwei Italiener, die sich gerade angeregt in ihrer Muttersprache unterhielten, mit „Bora, Bora“ unterbrach. Und sofort wechselten sie ins Englische und erklärten, dass sie sich gerade gefragt hatten, was die Kochgruppe wohl zum Abendessen vorbereitet.

An den Wochenenden standen Ausflüge in die Fränkische Schweiz, nach Rothenburg ob der Tauber, ein Besuch des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände und eine Stadtführung auf dem Programm. Bei einer Willkommensparty und einem Abschiedsfest beteiligten sich Tanzgruppen und Bands des Hauses am Programm. Alle Beteiligten waren von dem friedlichen Miteinander und der tollen Atmosphäre begeistert. Eine Jugendliche aus Serbien schwärmte beim Abschiedsfest: „Das waren die schönsten zwei Wochen meines Lebens.“

Die internationale Jugendbegegnung wurde über den Bundesverein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste ausgeschrieben und durch das EU-Programm Erasmus+ sowie durch Projektgelder der Stadt Nürnberg finanziert. boe

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de