Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1306 / 28.12.2016

Silvestermüll selbst entsorgen

Das große Reinemachen nach der Silvestersause bleibt getreu dem Grundsatz „Jeder kehre vor seiner eigenen Tür“ vor allem den Verursachern überlassen. Dennoch muss der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) am Neujahrestag regelmäßig 15 bis 20 Tonnen Silvestermüll entsorgen. Wegen der seit Jahren stetig wachsenden Müllberge gibt Sör Tipps zum richtigen Umgang mit den Hinterlassenschaften des Feuerwerks.

Achtlos liegengelassene, abgebrannte Feuerwerksbatterien, Raketenstöcke und leere Flaschen stellen eine Gefährdung für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie für den Straßenverkehr dar. Sie müssen deshalb umgehend nach der Feier von denjenigen beseitigt werden, die sie mitgebracht haben. Rückstände des Silvesterfeuerwerks müssen nach dem Abbrennen über den Hausmüll entsorgt werden. Viele Jahrzehnte lang ist das als Selbstverständlichkeit so praktiziert worden. In den vergangenen Jahren kann man jedoch bundesweit und so auch in Nürnberg die Tendenz beobachten, dass komplette, großformatige Verpackungen von Böllerbatterien und Raketen, ganze Flaschenkisten und auch die Plastiktüten, in denen die Feuerwerkskörper transportiert wurden, auf Straßen und Gehwegen zurückgelassen werden. Dieser Müll muss letztlich durch Sör-Mitarbeiter von Hand eingesammelt werden, da Kleinkehrmaschinen die Teile aufgrund ihrer Größe nicht aufsammeln können.

Sör fordert die Bürgerinnen und Bürger außerdem dringend dazu auf, kein Silvesterfeuerwerk in öffentlichen Grünanlagen und in deren Umfeld sowie in und um Wasseranlagen abzubrennen. Flaschen, Scherben, Verpackungen, Böllerreste und dergleichen bleiben dann noch viele Wochen liegen. Sör bittet alle Bürgerinnen und Bürger, die Feuerwerksreste aus den Naherholungsgebieten zu beseitigen, weil sie auch eine Gefahr für die Tier- und Pflanzenwelt darstellen. Beim Abbrennen von Feuerwerk muss unbedingt ausreichend Abstand zu Sträuchern, Bäumen und Laubhaufen eingehalten werden.

Beim Sör-Servicetelefon gehen nach jedem Jahreswechsel zahlreiche Anrufe ein, die auf den Silvestermüll aufmerksam machen und eine sofortige Beseitigung fordern. Verursacher sowie Anwohnerinnen und Anwohner sind jedoch zumeist selbst für die Reinigung verantwortlich. Das Leistungsspektrum der Straßenreinigung ist in den verschiedenen Stadtteilen unterschiedlich geregelt: Sör übernimmt im Wesentlichen innerhalb des Mittleren Rings (Reinigungsgebiet A) komplett die Reinigung der Gehwege, sämtlicher Plätze und der Fahrbahnen. Dazu gehört auch die Beseitigung der Hinterlassenschaften der Silvesternacht. Außerhalb des Rings (Reinigungsgebiet B) werden nur die Fahrbahnen von Silvestermüll und anderem Kehricht gereinigt, soweit dies mit Großkehrmaschinen möglich ist. Für die Sauberkeit der Gehwege sind dort die Anlieger verantwortlich. Außerhalb der festgelegten Reinigungsgebiete A und B sind die Anliegerinnen und Anlieger selbst für die Reinigung der Straßen, Plätze und Gehwege verantwortlich. alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de