Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1307 / 29.12.2016

Führung zur Nutzungsgeschichte des Fembo-Hauses

Die Führung „Vom Kaufmannshaus zum Stadtmuseum. Ein Rundgang durch das Fembo-Haus“ erläutert die unterschiedlichen Nutzungen des Gebäudes anhand seiner früheren Bewohner, die auch architektonisch ihre Spuren hinterlassen haben. Der Rundgang der neuen Reihe „Kunst am Vormittag“ beginnt am Donnerstag, 5. Januar 2017, um 11 Uhr im Stadtmuseum im Fembo-Haus, Burgstraße 15.

Kaufmannshaus, patrizisches Wohnpalais, Sitz eines europaweit agierenden Landkartenverlags, Frauenarbeits- und Kochschule, Stadtmuseum – das sogenannte Fembo-Haus in der Burgstraße 15 hatte schon viele Gesichter.
Phillipp van Oyrl, ein aus den Niederlanden stammender Seidenhändler und Glaubensflüchtling, ließ das Haus im Stil der niederländischen Renaissance errichten. Nach fünfjähriger Bauzeit 1596 fertiggestellt, zeigt das Anwesen die typischen Merkmale eines Nürnberger Hofhauses mit prächtiger Schaufassade, Zwischengebäude mit Hof und umlaufenden Galerien sowie einem Rückgebäude.

Die Teilnahme ist im Museumseintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, bereits inbegriffen. alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de