Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 186 / 21.02.2017

Loher Moos: Verbesserte neue Feuerwehranfahrtszone

Im Loher Moos erlässt die Stadt Nürnberg in Teilabschnitten, wo es die Verkehrsverhältnisse erfordern, ein absolutes Haltverbot. Ziel ist es, die Feuerwehrzufahrt zu den anliegenden Wohnhäusern und zum Sportgelände des Turn- und Sportvereins 1888 Nürnberg zu verbessern. Betroffen sind die Herrenhüttestraße, die Egloffsteiner Straße, die Heimstättenstraße, die Gräfenberger Straße sowie die Moosstraße. Entsprechende Schilder werden ab Montag, 6. März 2017, aufgestellt, Markierungen erfolgen auf Grund der Witterungsverhältnisse erst im Frühjahr.

Aufgrund von Beschwerden gab es eine gemeinsame Ortsbesichtigung von Feuerwehr und Verkehrsplanungsamt, bei der die erforderlichen Maßnahmen abgestimmt wurden. Im Ernstfall erhöht eine Verzögerung der Anfahrt von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr das Risiko für Leib und Leben der betroffenen Personen und bringt deutlich höhere Sach- und Umweltschäden mit sich. Die großen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr benötigen mindestens eine Fahrgasse, die idealerweise 3,5 Meter breit ist. In Kurven oder an Stellen, an denen wegen höherer Gebäude eine Drehleiter aufgestellt werden muss, benötigt die Feuerwehr sogar eine mindestens 5,5 Meter breite Aufstellfläche. Diese Maße können aufgrund des derzeitigen Parkverhaltens an vielen Stellen der betroffenen Straßen nicht eingehalten werden. Es wurde trotzdem darauf geachtet, möglichst viele Parkplätze zu erhalten. maj

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de