Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 444 / 04.05.2017

Dr. Gsell und Prölß begrüßen Verbleib der Erziehungswissenschaften

Dr. Klemens Gsell, Bürgermeister Geschäftsbereich Schule und Sport, und der Referent für Jugend, Familie und Soziales, Reiner Prölß, begrüßen die Entscheidung des bayerischen Kabinetts, die erziehungswissenschaftlichen Lehrstühle der Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Nürnberg zu belassen. „Nürnberg ist mit der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Hochschule, der Evangelischen Hochschule und der Fachakademie für Sozialpädagogik gemeinsam mit der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät (EWF) ein bedeutsamer Hochschul- und Ausbildungsstandort für pädagogische Berufe. Wissenschaft, Ausbildung und Praxis profitieren von diesem gemeinsamen Standort“, so Dr. Gsell und Prölß.

Der Erhalt des Standorts biete die Chance zu engerer Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis und zur weiteren Verzahnung der Bereiche Schule und Jugendhilfe. Die Stadt Nürnberg wie auch die Hochschulen beschäftigen sich seit vielen Jahren damit, Schnittstellen zwischen den Bereichen zu identifizieren und Kooperationsstrukturen zu erproben und zu etablieren. „Dabei sind viele zukunftsweisende Projekte gemeinsam auf den Weg gebracht worden“, betonen Dr. Gsell und Prölß. „Wir freuen uns daher sehr auf die Weiterentwicklung des pädagogischen Standorts und die künftige Zusammenarbeit.“

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de