Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 913 / 13.09.2017

„Nach der Schlacht“: Lesung mit Lê Minh Khuê

Die vietnamesische Schriftstellerin Lê Minh Khuê liest am Mittwoch, 20. September 2017, um 19.30 Uhr aus ihrem Erzählungsband „Nach der Schlacht“. Die ehemalige Kriegsberichterstatterin beschreibt die Wirkung von Krieg und Machtmissbrauch im Alltag. Die zweisprachige Lesung auf Deutsch und Vietnamesisch findet in der Stadtbibliothek Zentrum, Gewerbemuseumsplatz 4, Ebene L1, statt. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, mit Nürnberg-Pass 4 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In ihrem Band „Nach der Schlacht“ zeigt Lê Minh Khuê in zwei Erzählungen, wie Menschen ohnmächtig vor den Konsequenzen vergangener Gewalttaten stehen. In der ersten Erzählung „Stürmische Zeiten“ geht es um eine Familie, deren Mitglieder auf beiden Seiten des Krieges gekämpft haben, um Rache und Versöhnung und um die Aufklärung eines Massenmords. In „Eine kleine Tragödie“ scheitert eine geplante Hochzeit, weil sich Verbrechen der Vergangenheit ins Bewusstsein drängen, unter denen die soziale Fassade einstürzt. Nach und nach enthüllt sich, wie dramatisch die Folgen von Krieg und Landreform ihre Schatten in die Gegenwart werfen.

Lê Minh Khuê, geboren 1949, wuchs unter den Bombardierungen der US-Luftwaffe bei Onkel und Tante auf, beides Literaturliebhaber und Kämpfer gegen die Fremdherrschaft. 1965 meldete sie sich zur Armee und wurde in einer Jugendbrigade am Ho Chi Minh-Pfad eingesetzt. Vier Jahre lebte sie im Dschungel, las dort Tschechow, London, Steinbeck und Hemingway und begann aufzuschreiben, was um sie herum geschah. 1969 kehrte sie nach Hanoi zurück. Nach dem Krieg setzte sie ihre Tätigkeit als Journalistin und Schriftstellerin fort. Sie gehört zu den führenden Schriftstellern Vietnams. Begleitet wird Lê Minh Khuê von Prof. Dr. Günter Giesenfeld, dem langjährigen Vorsitzenden der Freundschaftsgesellschaft Vietnam, sowie den beiden Übersetzerinnen Marianne Ngo und Aurora Ngo.

Die von ver.di Bezirk Mittelfranken unterstützte Lesung findet in der Lesereihe „Literatur ohne Grenzen“ statt, die vom Amt für Kultur und Freizeit/Inter-Kultur-Büro und vom Bildungscampus Nürnberg veranstaltet wird. In der Lesereihe sind Autorinnen und Autoren aus aller Welt zu Gast und präsentieren ihre Werke in ihrer Muttersprache – dazu gibt es deutsche Übersetzungen. alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de