Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 919 / 14.09.2017

Generalsanierung des Stauraumkanals der Siedlung Süd

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg lässt den Stauraumkanal der Siedlung Süd generalsanieren. Die Kanalbauarbeiten werden Mitte September 2017 beginnen und sollen bis Ende Dezember 2019 abgeschlossen sein. Das Sanierungsgebiet „Siedlungen Süd“ umfasst die Gebiete zwischen Rangierbahnhof, Ludwigskanal und Münchner Straße. Anlass für die Generalsanierung in diesem Stadtteil ist die erhebliche Überlastung des Kanalnetzes bei starkem Regen. Der erste Schritt der Generalsanierung ist der Bau des Stauraumkanals Neulandsiedlung, der im unterirdischen Rohrvortrieb hergestellt wird.

Die Startgrube befindet sich im Mittelstreifen der Trierer Straße auf Höhe der Kornburger Straße. Von hier aus erfolgt zunächst ein Vortrieb von Stahlbetonrohren mit einem Innendurchmesser von 2,40 Metern bis zur Zielgrube in der Zollhaustraße / Höhe Einmündung Am Harnischschlag. Anschließend erfolgt ein weiterer Vortrieb, mit einem Innendurchmesser von 2,40 Metern aus der bereits vorhandenen Startbaugrube in stadteinwärtiger Richtung. Mit einem weiterführenden dritten Vortrieb mit einem Innendurchmesser von 1,40 Metern endet diese Vortriebsstrecke in der Trierer Straße / Höhe Königshammerstraße. Auf der insgesamt ein Kilometer langen Kanaltrasse müssen anschließend noch zehn Schachtbaugruben in offener Bauweise errichtet werden.

Während der Bauarbeiten des ersten Abschnitts müssen die Bus-Haltestellen Harnischschlag und Kornburger Straße, die von den Linien 52, 68 und 98 bedient werden, um rund 80 Meter verschoben werden. Die Ersatzhaltestellen werden rechtzeitig ausgeschildert, die Abfahrtszeiten ändern sich jedoch nicht.

Ab dem zweiten Vortriebsabschnitt muss der Verkehr auf die stadteinwärtige Fahrbahn der Trierer Straße verlegt werden. Hier steht dann für jede Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen zu Verfügung. Zudem muss der stadtauswärtige Radfahrverkehr auf dem Fußweg geführt werden.

Die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt bis auf kurzzeitige Ausnahmefälle erhalten. An verschiedenen Arbeitsschwerpunkten kann es im Verlauf der Baumaßnahme zu kürzeren Behinderungen kommen.

Die Bauarbeiten lassen sich leider nicht ohne Einschränkungen und Beeinträchtigungen für die Anlieger und Verkehrsteilnehmer ausführen. Die Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg ist zusammen mit der Baufirma bemüht, diese Auswirkungen soweit wie möglich zu
reduzieren. let

 

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de