Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1008 / 05.10.2017

Vorhang auf für die Kindertheatersaison

Bühne frei für die 34. Kindertheaterwoche: Von 15. bis 24. Oktober 2017 laden das Jugendamt und das Amt für Kultur und Freizeit (KUF) zu 23 Kindertheaterstücken ein. Unter dem Motto „Kurze Beine, kurze Wege“ warten spannende und abenteuerreiche Vorführungen auf Kinder ab 3 Jahren in Kindertageseinrichtungen, Kinder- und Jugendhäusern sowie Kulturläden im gesamten Stadtgebiet. Die Kindertheaterwoche läutet alljährlich im Herbst die Theatersaison für Kinder ein, im November schließt nahtlos die Kindertheaterreihe des KUF an.

Am Sonntag, 15. Oktober 2017, ist die Eröffnungsveranstaltung im Zuge des Tags der Offenen Tür der Stadt Nürnberg um 15 Uhr im Kinder- und Jugendhaus Nordlicht, Uhlandstraße 44. Das „Rotznasentheater“ wartet mit seiner Produktion „Die Prinzessin auf dem Müll“ auf. Die edle Dame hat Geburtstag. Natürlich öffnet sie heimlich vorab ein Geschenk und erfährt den Müllschock ihres Lebens. Das Stück ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und begeistert durch seine Lebendigkeit und Musik. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig. Das „Figurentheater-FEX“ zeigt „Der rote Max“. Der Kater Max brütet ein Ei aus, den Vogel Pipo will er eigentlich fressen, doch eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. Das „Theater Lakritz“ erzählt die Geschichte von „Hase und Igel“, „Hans im Glück“ wird vom „Theater Rootslöffel“ inszeniert. Einen frechen Kinderkrimi zum Mitraten bringt „ZaPPaloTT“ auf die Bühne.

Mit der Kindertheaterreihe geht es weiter
Gleich im November schließt die Kindertheaterreihe des KUF an und lädt bis April 2018 in viele Stadtteile zu Theaterstücken aus der ganzen Republik ein. In dieser Saison darf man sich auf die neueste Produktion des „Theater Kuckucksheim“ freuen, den Klassiker: „Petterson und Findus“. Schon als letztjähriges Eröffnungsstück gefeiert: Die Detektivgeschichte „Der Waschlappendieb“ von „Die Stromer“ ist ein turbulentes Abenteuer, bei dem Victorius dem Dieb seines Lieblingswaschlappens auf die Schliche kommen möchte. „Krowis Puppenbühne“ zeigt mit „Ritter Rudis Drachentick“ wie Prinzessin Annabell ihr langweiliges Leben mit einem Ritterturnier auf Vordermann bringen will.

Kindertheater für alle in der Stadt
Seit 34 Jahren erreicht die Kindertheaterwoche viele Kinder und Eltern. In der letzten Spielzeit waren rund 2 230 Kinder in den Vorstellungen. Ebenso erfolgreich ist die anschließende Kindertheaterreihe des KUF. Diese bietet über 90 Veranstaltungen. Das Programm reicht von Musik- und Figurentheater bis hin zu traditionellem Puppenspiel. In der Saison 2016/17 besuchten etwa 7100 Kinder die Veranstaltungen.

Das Motto lautet sowohl bei der Kindertheaterwoche als auch bei der Kindertheaterreihe „Kindertheater ums Eck". Das Besondere ist, dass alle teilnehmen können, denn die Wege sind kurz und die Preise niedrig. Dies ist ein wichtiges Anliegen der Stadt Nürnberg, um allen Kindern Zugang zum Kindertheater zu ermöglichen. Vor allem in strukturschwächeren Stadtteilen ist der Bedarf an erschwinglichen Vorstellungen hoch. Für viele Kinder und oft auch ihre Eltern ist dies die erste Begegnung mit Theater. Sowohl Kindertheaterwoche als auch -reihe verstehen sich als Türöffner in die Welt des Kindertheaters, auch für Kinder, deren Eltern nicht mit ihnen in eines der bekannten Nürnberger Kinder-Theaterhäuser gehen. Dies soll langfristig auch den Kindertheatern zu neuem Publikum verhelfen. Möglich wird dies dank der Kooperation von Kultur- und Sozialbereich und durch Mittel aus dem Paula-Maurer-Nachlass.

Programmheft und weitere Informationen
Alle Veranstaltungen der Kindertheaterwoche und -reihe sind in einem Programmheft zusammengefasst. Dieses ist in vielen städtischen Kulturdienststellen und der Kulturinformation erhältlich sowie unter www.kindertheaterwoche.de und www.kindertheaterreihe.nuernberg.de
zu finden. Bildmaterial steht unter www.kindertheaterwoche.de/downloads zur Verfügung. maj

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de