Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1307 / 19.12.2017

„Kultur&Freizeit“ druckfrisch erschienen

Das neue Programm des Amts für Kultur und Freizeit (KUF) für Januar bis April 2018 ist da: Auf 96 Seiten findet man ein vielfältiges Angebot an Kursen und Veranstaltungen. Die neue „Kultur&Freizeit“ ist in den Kulturläden, vielen städtischen Dienststellen sowie gastronomischen Einrichtungen ab sofort kostenlos erhältlich und unter www.kuf-kultur.de abrufbar.

Das neue Jahr wartet gleich mit einem Höhepunkt auf: Im Südpunkt steht bei „Franken staunt“ alles im Zeichen der Magie. Die Zaubergala am Freitag, 26. Januar, Samstag, 27. Januar, und Sonntag, 28. Januar, präsentiert Welt-, Europa- und Deutsche Meister der Zauberkunst beim Gegenstände verschwinden lassen und Gedanken lesen. Im Workshop „Zaubern lernen!" haben Interessierte am Samstag, 27. Januar, die Möglichkeit mit alltäglichen Gegenständen effektvolle Zaubertricks und echte Wunder zu vollführen. „El mago masin – Verrückte Welt" ist eine Familien- und Kindervorstellung am Samstag, 27. Januar, mit phantasievollen Mitmachliedern. Alle Termine, ausführliche Informationen und die Anmeldung stehen unter www.kuf-kultur.de/suedpunkt.

Vom Sonntag, 21., bis zum Sonntag, 28. Januar findet die 41. Lateinamerikawoche in der Villa Leon statt. Der Auftakt ist wie immer musikalisch: „La Mojarra Calavera“ spielt karibische Musik, die zum Tanzen verführt. Weiter geht es mit Vorträgen über Populismus in Südamerika – ein Thema, das nicht nur in Europa hohe Wellen schlägt –, über die Situation Mexikos und den angedrohten Mauerbau der USA, über neue wirtschafliche Beziehungen zwischen Lateinamerika und China und die Einschätzung über die Linksregierungen, die sich immer mehr in der Defensive befinden. Auch ein ökumenischer Gottesdienst im lateinamerikanischen Stil und die legendäre AfterLaWoParty laden zum Besuch ein. Das gesamte Programm ist unter www.lateinamerikawoche.de zu finden.

Fit in den Frühling
Wenn es langsam wärmer wird, bieten einige Kulturläden die passenden Workshops: In „Volle Kräuterkraft voraus! Fit ins Frühjahr" lernt man am Samstag, 21. April, die reinigende und stärkende Kraft der heimischen Pflanzen und Kräutern kennen. Im Kulturladen Gartenstadt zeigt Gärtnermeister Wolfgang Kautz am Samstag, 24. Februar, den richtigen Baumschnitt nach einer theoretischen Einführung gleich am Objekt im Freien.

Im Kulturladen Ziegelstein findet am Mittwoch, 31. Januar, der Vortrag „Der Garten am Anfang des Jahres – Welche Arbeiten stehen an?" statt, der Wissenswertes über Pflanzen- und Gartenpflege vermittelt. Beim Samenmarkt im Kulturladen Zeltnerschloss am Samstag, 10. Februar, tauscht man die Samen alter Nutzpflanzen und Tipps dazu aus.

Körperliche Fitness wäre ebenfalls ein gutes Neujahrsvorhaben. Dieses könnte man gleich ab Donnerstag, 11. Januar, beim „Zumba-Kurs – tänzerische Fitness“ im Kulturladen Röthenbach umsetzen.

Ausstellungen, die nicht vergessen lassen
Die Deutsche Akademie für Fußballakademie erinnert im April mit der Ausstellung „Verehrt – Verfolgt – Vergessen" an die Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden jüdische Mitglieder aus den Sportvereinen ausgeschlossen und oft auf Jahrzehnte aus der Vereinshistorie getilgt. Die Wanderausstellung gibt den Opfern ein Gesicht, erzählt ihre Lebenswege und holt sie damit in die Geschichte zurück. Ausstellungsdauer und Rahmenveranstaltungen sind www.fussball-kultur.org zu entnehmen.

Das Inter-Kultur-Büro zeigt in der Villa Leon ab Mittwoch, 21. März, die Ausstellung „Aşık Veysel – Stimme des anatolischen Humanismus“. Sie erinnert mit Gesprächen, Musik und Filmen an den anatolischen Barden. Er verkörperte die Tradition des Humanismus, wie er sich seit Jahrhunderten in den Volksliedern ausdrückt. Dieser gehört zum politischen und religiösen Kulturgut aller türkischen Einwandererinnen und Einwanderer und ist in der deutschsprachigen Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Begleitend finden Vorträge und ein Podiumsgespräch statt, siehe www.kuf-kultur.de/villa.

„Zerfall und Struktur – Industrieruinen in Chile" ist der Titel einer Fotoausstellung, die es ab Montag, 12. Februar, in Vischers Kulturladen zu sehen gibt. Die Künstlerin Anja Machinek hat acht Monate lang mit der Kamera die Welt bereist. Für die Ausstellung hat sie faszinierende Bilder von Zerfall und Vergänglichkeit gewählt.

Singen ist Trend

Aus voller Kehle mitsingen – ob Schlager, Pop, Volkslied oder Protestsong – bei Crowdsinging an den Donnerstagen, 18. Januar und 22. März, in der Kulturwerkstatt Auf AEG können alle mitmachen. Wer Singen richtig lernen möchte, ist bei den offenen Proben in der Chorschule jungerChor nürnberg in der Kulturwerkstatt Auf AEG willkommen. Um die Arbeit der Chöre näher kennenzulernen, gibt es am Montag und Dienstag, 19. und 20. Februar, die Gelegenheit hinein zu schnuppern. Informationen findet man unter www.jungerchornuernberg.de.

Kabarett – nicht nur mit Kaktusblüte

Im Kulturladen Gartenstadt legt die Gruppe Kaktusblüte am Freitag, 26. Januar, ein Bildungsprogramm über die Auswirkungen von TV-Programmen und Schönheitswahn sowie einen alternativen Lagebericht der Bundesregierung auf.

„Extrem Positiv“ geht es mit Anka Zink in der Frauenkabarettreihe im Kulturladen Loni-Übler-Haus am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Januar, zu. Hier geht eine Frau in ihrem emotional-intellektuellen Erlebnisabend auf Konfrontationskurs – ein differenzierter Blick auf das Tagesgeschehen mit Augenzwinkern und Zivilcourage.

„Die Hölle des positiven Denkens“ zeigt Patrizia Moresco am Samstag, 24. Februar, ebenfalls im Rahmen der Frauenkabarettreihe mit insgesamt sechs Vorstellungen. Alle Infos dazu stehen unter www.kuf-kultur.de/loni. alf
 

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de