Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 101 / 29.01.2018

Was Simone de Beauvoir mit #MeToo zu tun hat

Mit kühnen Visionen war die französische Schriftstellerin und Feministin Simone de Beauvoir ihrer Zeit weit voraus. Bereits 1973 hat sie in einer Zeitschrift die Rubrik „Le sexisme ordinaire“ ins Leben gerufen und forderte Leserinnen dazu auf, ihre Erfahrungen mit alltäglichem Sexismus zu teilen – ähnlich wie bei der heutigen Debatte rund um den Hashtag #MeToo. Die Autorin Julia Korbik möchte mit ihrem aus Blogeinträgen entstandenen Sachbuch „Oh, Simone!“ Simone de Beauvoir einer jüngeren Generation näherbringen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 8. Februar 2018, um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Zentrum, Gewerbemuseumsplatz 4, Ebene L1, statt. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, mit Nürnberg Pass 4 Euro.

Mit ihrem Blog www.eaudebeauvoir.com weckt Julia Korbik die Neugierde an Simone de Beauvoir (1908-1986) und deren Gedanken. Die in Berlin lebende Autorin und Journalistin will vor allem jüngeren Leserinnen und Lesern die schillernde Persönlichkeit Beauvoir näherbringen – mit dem Ziel, die Vielfalt und Qualität der Werke angemessen gewürdigt zu wissen. Eine Anmeldung für die Veranstaltung „Oh, Simone! – Julia Korbik über die Wiederentdeckung einer starken Frau: Simone de Beauvoir“ (Kurs Nr. 00019) des Bildungscampus aus der Reihe „Zukunft? Zukunft!“ ist unter www.bz.nuernberg.de oder im BZ-Servicebüro, Gewerbemuseumsplatz 1, möglich. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. jos

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de