Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 214 / 23.02.2018

Kanalneubau: Rohrvortrieb in der Raiffeisenstraße

In der Raiffeisenstraße wird ein neuer Kanal gebaut. Die Kanalbauarbeiten beginnen am Montag, 5. März 2018, und sollen bis zum 18. Dezember 2020 abgeschlossen sein. Um die Bauarbeiten durchführen zu können, muss im ersten Teilabschnitt die Raiffeisenstraße zwischen der Pfandäckerstraße und der Bamberger Straße ab Anfang April stadteinwärts gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und wird über die Höfleser Hauptstraße, den Mühlweg und die Marktäckerstraße geführt.

Im ersten Bauabschnitt wird ein Kanal entlang der Raiffeisenstraße von der Kriegsopfersiedlung bis zum Sellerieweg errichtet. Dieser wird in vier Teilstrecken mittels unterirdischem Rohrvortrieb gebaut. Entlang der erstellten Kanaltrasse sind dann insgesamt 17 Baugruben und die dazugehörigen Schachtbauwerke zu errichten.

Nach Beendigung des ersten Teilabschnitts erfolgt der zweite Teilabschnitt. Für diesem wird die Raiffeisenstraße zwischen Bamberger Straße und Sellerieweg ebenfalls stadteinwärts gesperrt. Die Umleitungstrecke bleibt unverändert.

Der Anlieger- und Versorgungsverkehr im Baustellenbereich wird während der Kanalbauarbeiten durchgehend aufrechterhalten. Die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt bis auf kurzzeitige Ausnahmefälle erhalten. An verschiedenen Arbeitsschwerpunkten kann es im Verlauf der Baumaßnahme zu kürzeren Behinderungen kommen.

Der Bau ist notwendig, um ein 1 800 Meter langes marodes Teilstück der Kanalisation zu sanieren und eine zukunftsweisende Lösung zur Ableitung des Abwassers zur Verfügung zu stellen. Außerdem muss das Abwasserpumpwerk in Höfles außer Betrieb genommen werden. Nach Beendigung der Arbeiten werden die Abwässer aus Höfles der Kläranlage zugeführt, ohne dass das Wasser gepumpt werden muss. Das führt auch zu einer hohen Energieeinsparung. Die Ableitung von Abwasser aus den Anliegergrundstücken bleibt während der Baumaßnahme möglich.

Die Bauarbeiten lassen sich leider nicht ohne Einschränkungen und Beeinträchtigungen für die Anlieger und Verkehrsteilnehmer ausführen. Die Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg ist zusammen mit der Baufirma bemüht, diese Auswirkungen soweit wie möglich zu reduzieren. let

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de