Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1232 / 29.11.2018

Frankenschnellweg: Künstler gestalten Lärmschutzwand

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) zeigt die Ergebnisse eines Gestaltungswettbewerbs für die geplante Lärmschutzwand im Westabschnitt des geplanten kreuzungsfreien Frankenschnellwegs. Die Ausstellung ist zu sehen von Montag bis Freitag, 3. bis 7. Dezember 2018, 13.30 bis 18 Uhr, Auf AEG, Fürther Straße 248-254, Halle 15, 1. Obergeschoss.

Die zehn vorgestellten Entwürfe inklusive des Siegermotivs von Heidi Sill – „Das flotte Wappen“ – sind das Ergebnis eines geschlossenen künstlerischen Realisierungswettbewerbs, der in Abstimmung mit dem Baureferat / Beirat für Bildende Kunst Nürnberg (BBiK) stattgefunden hat. Ziel war es, eine dauerhafte und ortsbezogene künstlerische Arbeit zu erhalten, die auf die Lärmschutzwand-Elemente aufgedruckt werden kann.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben nun die Gelegenheit, die eingereichten Arbeiten zu sehen und sich über den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs zu informieren.

Nach der Zustimmung des städtischen Kulturausschusses am 30. November 2018 wird dieser Entwurf in die Vorab-Planungen zum Frankenschnellweg-Ausbau einfließen.

Gegen den Planfeststellungsbeschluss der Regierung von Mittelfranken zum kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs hatten im August 2013 zwei Privatparteien und der Bund Naturschutz beim Verwaltungsgericht in Ansbach geklagt. Über diese Klage ist nach wie vor nicht entschieden. tom

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de